Counselling für Studierende an der FH St. Pölten

#Soziale Arbeit (BA) #Studierenden-Projekt

Ziel dieses Projekts war es, den Beratungsbedarf sowie gewünschte Beratungsformen an der FH St. Pölten zu recherchieren um diese Ergebnisse später in ein Konzept für Studierendenberatung münden zu lassen. Anhand der gewonnen Erkenntnisse wurde das Konzept für die C- Lounge einschließlich eines Logos entwickelt.

  • Externe MitarbeiterInnen:
    Victoria Bischof
    Carmen Elbe
    Edith Himmelfreundpointner
    Heinz Holub
    Carina Prisching
    Edith Wertgarner
    Natascha Wlcek
    Birgit Zeilinger
  • Laufzeit:
    01.09.200830.06.2009
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Das Projekt gliederte sich in zwei Schwerpunkte:

1) die Forschungserhebung und
2) die Konzeption, in welche die Ergebnisse der Forschung einflossen.

Die Projektgruppe wählte für die Recherche des Beratungsbedarfs und der Beratungsformen folgende methodische Vorgehensweise:

  • Befragung von Fokusgruppen
  • Erstellung, Durchführung und Auswertung eines Fragebogens
  • Durchführung von ExpertInnen und Stakeholderinterviews

Die Forschungsergebnisse wurden nach 4 Schwerpunkten differenziert:

  • Problemlage
  • Beratungsbedarf
  • Beratungsformen
  • Qualifikationsprofil der BeraterInnen

Die Forschung zeigte, dass die Studierenden überwiegend einen klaren Bedarf für eine Beratung vor Ort signalisierten. Die Beratungsthemen gliederten sich in einen Bereich für Persönliche Probleme und in einen Bereich für Studienbezogene Probleme. Als Beratungsformen kommen Workshops, Trainings und Einzelberatungen in Frage. Das Qualifikationsprofil der BeraterInnen sollte einschlägige fachliche Ausbildung und Erfahrung umfassen. Geschlecht, Alter, Herkunft spielen keine Rolle. Wichtig war den Studierenden auch ein entsprechendes Ambiente. Ein therapiebehaftetes Image wird abgelehnt. Der Wunsch nach einer lockeren, angenehmen Atmosphäre, wo man sich trifft, austauscht und Probleme diskret ansprechen kann, wurde immer wieder geäußert.

Die Projektgruppe entschied sich demnach für ein zweiphasiges Konzept. In Phase 1 wird von der Idee der Niederschwelligkeit ausgegangen. Gemeint sind ein ansprechendes Ambiente, bedürfnisorientierte, aber nicht therapiebehaftete Angebote und schnelle, unkomplizierte Reaktionswege auf Anfragen und Problemstellungen. In Phase 2 soll das Angebot erweitert werden, indem auf moderne Beratungsformen wie Online Sprechstunden oder Email Counseling zurückgegriffen wird.

Die C-Lounge soll Counselling im Sinne von Beratung und Unterstützung anbieten. Die Interventionen sollen kurzfristig sein und direkt an der Fachhochschule angeboten werden. Die C-Lounge - Counseling-Career-Campus für Studierende, will ein Ort sein, wohin sich Studierende gerne und ohne Stigmatisierungsängste wenden, um sich Information, Rat, Hilfe und Begleitung in verschiedenen Formen zu holen bzw. eine qualifizierte Weiterleitung an externe kompetente PartnerInnen erfahren.