Green Cars

#Kompetenzfeld Simulation #Internationales Kooperationsprojekt #Auftragsforschung

Das Projekt Green Cars erforscht die ideale und somit rohstoffschonende Zusammensetzung und Struktur von Hochleistungsdauermagneten in Autos durch Einsatz von Simulationsmethoden.

  • Projektleitung:
  • MitarbeiterInnen:
  • Externe MitarbeiterInnen:
    David Hahn
  • PartnerInnen:
    UC Davis, Dr. Gergely T. Zimanyi, Physics Department
  • Laufzeit:
    01.07.200930.06.2012
  • Kategorie:
    Internationales Kooperationsprojekt
    Auftragsforschung
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Hochleistungsdauermagnete sind ein Grundbaustein von Elektromotoren und Generatoren. Ein elektrischer Motor und Generator für Hybrid- oder Elektroautos enthält circa 1-2 kg Magnete aus Seltenenerdverbindungen. Mit Simulationsmethoden wird der Einfluss der chemischen Zusammensetzung und der Struktur des Magneten auf dessen Leistung untersucht. Erst eine Verringerung des Anteils bestimmter Seltenenerden im Magnetmaterial kann Hybrid- und Elektromotoren wirtschaftlich konkurrenzfähig machen.

Im Auftrag von Toyota Inc. werden in dem gemeinsamen Forschungsprojekt mit der University of California, Davis (UC Davis) Computermodelle zur Materialentwicklung entwickelt und eingesetzt, um den prognostizierten Mangel an seltenen Metallen und Seltene Erden entgegenzuwirken. Mit Hilfe der computergestützten Materialentwicklung lassen sich somit diverse Varianten durchspielen und neuartige Materialstrukturen finden, die bei gleicher Leistung mit einem wesentlich geringeren Anteil der besonders knappen Elemente auskommen.

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!