2 min

15 Jahre MuK: Alumni der ersten Stunde im Gespräch

Seit 15 Jahren bildet die FH St. Pölten Marketing-Expert*innen aus – einen davon haben wir zum Jubiläums-Gespräch gebeten

Lukas Hetzendorfer ist Unternehmensgründer, Ex-Googler und Lektor an der Fachhochschule St. Pölten. Vor allem aber ist er einer der ersten Alumni des Bachelor Studiengangs Marketing & Kommunikation (ehemals: Media- und Kommunikationsberatung).

Jubiläum: MuK feiert 15-jähriges Bestehen

Mittlerweile feiert der renommierte Bachelor Studiengang sein 15-jähriges Jubiläum. Und das gehört gefeiert! Aus diesem Grund wird 2021 monatlich ein Newsbeitrag die (Erfolgs-)Geschichte des Studiengangs aufgreifen, erfolgreiche Alumni vorstellen oder spannende Insights ins Studium geben. 

Im allerersten "MuK"-Jahrgang (2006) war auch Lukas Hetzendorfer, der beweist, dass das Studium eine Talenteschmiede des heimischen Kommunikationsmarkts ist. Mit uns hat er über das Studium und seinen Werdegang geplaudert.

„Spaß, Glück und Netzwerken“: Lukas Hetzendorfer im Interview

Warum hast du dich damals an der FH St. Pölten für den Bachelor Studiengang Marketing & Kommunikation beworben? Hattest du ein spezielles Berufsziel? Und falls ja: Was ist daraus geworden?

Ich hatte damals eigentlich keine genaue Vorstellung davon, was mich im Studium erwartet. Kommend von einer AHS war ich wirtschaftlich nicht bewandert, aber dachte mir einfach, dass Kommunikation cool ist und ich gerne Medien konsumiere.

Berufsziel gab es überhaupt keines, im Gegenteil, ich war etwas planlos. 

Wenn du jetzt an deine Studienzeit zurückdenkst – was fällt dir als Erstes ein? Welche Erinnerungen sind am präsentesten?

Sicher das gemeinsame Erwachsen-Werden mit den anderen Studierenden und der direkte Praxiseinstieg aufgrund der Lehrbeauftragten, der Teilnahmemöglichkeiten an Events und den vielen ersten Kontakten im Zuge von gemeinsamen Projekten mit der Wirtschaft.

Knapp 15 Jahre später sind für mich die menschlichen Verbindungen noch am präsentesten, und es wird immer interessanter, was aus dem damals aufgebauten Netzwerk geworden ist. Viele von uns Studierenden haben jetzt tolle internationale Führungspositionen und sind mittlerweile meine Geschäftspartner*innen oder Kund*innen. 

Was waren die wichtigsten Erfahrungen oder Learnings aus der Studienzeit fürs weitere (Berufs-)Leben?

Wahrscheinlich, wie wichtig "Human Connections" sind. Sowohl privat als auch beruflich. Den Netzwerk-Effekt des Studiums an der FH St Pölten kann ich gar nicht oft genug betonen, selbst in Zeiten wie diesen.

Hast du noch Kontakt zu deinen damaligen Studienkolleg*innen? Sind aus dem Studium auch Freundschaften entstanden?

Ja und ja! Natürlich nicht mit allen, aber regelmäßigen Kontakt halte ich mit einer Hand voll. Nachdem man sich aber immer drei Mal im Leben sieht, kommt es immer wieder zu extrem netten "Zufallsbegegnungen" mit ehemaligen Kommiliton*innen, die immer sehr schön sind. 

Wie ist es karrieretechnisch bei dir nach dem Studium weitergegangen?

Im Laufe meines Studiums bin ich als Praktikant in der MediaCom Wien, der größten Media-Agentur Österreichs, gelandet. Das hat sehr viel Spaß gemacht, und so wurde dann eine Fixanstellung daraus.

Im Anschluss daran habe ich in Singapur studiert und wechselte dann auf Kundenseite zu T-Mobile, mittlerweile Magenta. Danach wurde ich von Google abgeworben. Seit einem Jahr bin ich nun selbständiger Unternehmensberater und stolzer Lektor an der FH St Pölten.

Wie es zu all dem gekommen ist? Eine Mischung aus Spaß, Glück und Netzwerken, würde ich sagen. 

Nun unterrichtest du seit 2019 selbst an der FH St. Pölten im Bachelor Studiengang Marketing & Kommunikation. Wie fühlt es sich an, als Alumni nun selbst "MuKler" zu unterrichten?

Schwieriger als erwartet, aber es ist sehr erfüllend, den Studierenden dabei zu helfen, meine damals gemachten Fehler nicht auch zu machen. 

Nachdem du selbst hier studiert hast und nun auch lehrst: Was macht für dich den Bachelor Studiengang Marketing & Kommunikation so besonders?

Definitiv die Praxisnähe in einem sehr gefragten Bereich, nämlich Marketing- und Kommunikationsplanung. Das ist in dieser Form wirklich einzigartig in Österreich.

Zu guter Letzt: Gibt es etwas, das du "MuK"-Studierenden bzw. denen, die sich für das Studium interessieren, gerne mitgeben würdest?

Es gibt zwei Punkte, die ich für besonders wichtig empfinde.

  • Zum einen: so rasch es geht ins Ausland zu gehen, sobald dies gesundheitlich und rechtlich wieder möglich ist.
  • Zum zweiten würde ich schon früh damit beginnen, mir ein Morgenritual anzueignen. Win the morning, win the day! Jede gut investierte Minute am Morgen kommt tagsüber zehnfach zurück. 

 

Das Interview führte Anna Putz, Studentin im Masterstudiengang Digital Marketing & Kommunikation.