2 min

15 Jahre MuK: Alumni im Gespräch

Seit 15 Jahren bildet die FH St. Pölten Marketing-Expert*innen aus – einige davon haben wir zum Jubiläums-Gespräch gebeten

15 Jahre MuK: Alumni im Gespräch
Matthias Maschik, Digital Account Director bei LOOP New Media GmbH im Interview
Copyright: Nikolett Kustos

Matthias Maschik hat an der FH St Pölten seinen Bachelor in Marketing & Kommunikation gemacht. Heute ist er Digital Account Director bei LOOP und leitet ein 12-köpfiges Brand Team für Porsche.

Jubiläum: "MuK" feiert 15-jähriges Bestehen

Mittlerweile feiert der renommierte Bachelor Studiengang sein 15-jähriges, der Master Studiengang sein 10-jähriges Jubiläum. Und das gehört gefeiert! Aus diesem Grund greifen wir 2021 monatlich die (Erfolgs-)Geschichte des Studiengangs in einem Newsbeitrag auf, stellen erfolgreiche Alumni vor oder geben spannende Insights ins Studium. 

Im siebenten "MuK"-Jahrgang (2012) war auch Matthias Maschik dabei. Mit uns hat er über das Studium und seinen Werdegang geplaudert.

Warum hast du dich damals an der FH St. Pölten für den Bachelor Studiengang Marketing & Kommunikation beworben?

Wie viele in diesem Lebensabschnitt war ich nach der Matura planlos und hoffte auf eine Eingebung bei der Bildungsmesse BeSt. Ich erinnere mich noch gut: Die Keynote unseres Studiengangs war die einzige, die ich nicht langweilig fand. Ganz im Gegenteil. Es wurde von iPhones, Internet und der digitalen Zukunft gesprochen – das klang interessant.

Hattest du ein spezielles Berufsziel? Und falls ja: Was ist daraus geworden?

Als Teenager wollte ich Unternehmer werden – ohne genauer beschreiben zu können, was das eigentlich bedeutet. Ein Berufseignungstest hatte mir unter anderem Tankwart nahegelegt. Heute bin ich wohl näher an Ersterem dran.

Was waren die wichtigsten Erfahrungen oder Learnings aus der Studienzeit fürs weitere (Berufs-)Leben?

Die Power von kritischem Hinterfragen und vernetztem Denken. Diese zwei Skills, in meiner Erinnerung maßgeblich von Helmut Kammerzelt gefördert, haben sich als überaus nützlich erwiesen – sowohl beruflich als auch privat.

Welche fachlichen Learnings konntest und kannst du in der Praxis besonders gut umsetzen?

Es mag nach bezahlter Werbung klingen, aber ich bin im Berufsalltag regelmäßig erstaunt, wie viel Know-how und Verständnis mir die Ausbildung in den unterschiedlichsten Disziplinen von Marketing und Kommunikation vermittelt hat. Diese Breite in den Themenfeldern lässt mich heute in Gesprächen mit Expert*innen auf Augenhöhe sprechen – auch wenn ich selbst nicht im jeweiligen Feld arbeite.

Wie ist es karrieretechnisch bei dir nach dem Studium weitergegangen?

Wahrscheinlich genau so, wie es sich unsere Studiengangsleitung vorstellt. Ich wurde bereits vor dem Studienabschluss aus dem Praktikum rekrutiert und begann meine Karriere in einer Agentur für Experiential Marketing, bevor ich mich weiter auf Digital Marketing fokussierte. Heute leite ich bei LOOP als Account Director das 12-köpfige Brand-Team für Porsche – wir sind für den globalen Social Media Auftritt der Marke verantwortlich, setzen digitale Kampagnen sowie Influencer Kollaborationen um und produzieren Content für 40 Millionen Follower. Übrigens: We’re hiring.

Gibt es etwas, das du "MuK"-Studierenden bzw. denen, die sich für das Studium interessieren, gerne mitgeben würdest?

Was interessiert mich? Worin bin ich gut? Womit lässt sich Geld verdienen? Ob vor, während oder nach dem Studium – befasst euch gut mit diesen drei Fragen. Der Heilige Gral der Berufswelt ist eine möglichst große Schnittmenge der Antworten.

Fokussiert euch auf eure Interessen und Stärken. Seid euch eurer Schwächen bewusst, aber lasst euch nicht von ihnen beherrschen. Niemand erwartet, dass ihr alles könnt.

Und jetzt der runde Abschluss: Wer sich für die Marketing- und Kommunikationswelt interessiert, ist bei MuK sehr gut aufgehoben.