berufsbegleitend.studieren: Sandra Herold

Sandra Herold studiert berufsbegleitend an der FH St. Pölten

Die Studentin im Master Studiengang Soziale Arbeit über ihr berufsbegleitendes Studium an der FH St. Pölten

In der Serie berufsbegleitend.studieren geben Studierende einen persönlichen Einblick in ihr berufsbegleitendes Studium an der FH St. Pölten. Sandra Herold arbeitet 30 Stunden als Sozialarbeiterin. In ihrer Freizeit reist und liest sie gerne und engagiert sich beim Roten Kreuz. 

Was zeichnet für Sie das Studium an der FH St. Pölten aus?

Beruf und Studium sind an der FH St. Pölten hervorragend vereinbar. Entscheidend ist für mich außerdem die Nähe zur Praxis, die auch in der Lehre abgebildet ist. 

Was war/ist die größte Herausforderung für Sie beim berufsbegleitenden Studium? 

Die größte Herausforderung ist meines Erachtens, Beruf, Studium und Privates unter einen Hut zu bringen und dabei noch genügend Freiräume zum Entspannen zu finden.

Warum haben Sie sich für ein berufsbegleitendes Studium entschieden?

Weil ich es mir nicht leisten kann, „nur“ zu studieren und ich parallel bereits Karriere machen möchte. Darum ist ein berufsbegleitendes Studium für mich die ideale Lösung.

Welchen Rat haben Sie für alle, die sich für ein berufsbegleitendes Studium interessieren? 

Mein Rat für alle, die berufsbegleitend studieren möchten ist, sich selbst und seine individuellen Bedürfnisse nicht außer Acht zu lassen. Nur so verfügt man über ausreichend Energie, die man für die Doppelbelastung von Studium und Beruf braucht. 

 

Mehr Infos und Tipps zur Vorbereitung für ein berufsbegleitendes Studium

Jetzt teilen: