2 min

Ein erfolgreiches Projektsemester geht zu Ende

Filme, Hörspiele und Apps – bei der Abschlusspräsentation des diesjährigen Projektsemesters begeisterten die Studierenden mit vielfältigen Projekten

Ein spannendes und arbeitsreiches Projektsemester geht für die Studierenden des Bachelor Studiengangs Medientechnik zu Ende. In kleinen Gruppen widmen sie sich dabei ein Semester lang der Entwicklung und Umsetzung einer eigenen Idee. Unterstützt werden die Projektteams dabei von Projektbetreuer*innen.

Die Ergebnisse dieser Schaffensphase haben die Studierenden am 30. Jänner 2020 im Rahmen der Abschlusspräsentationen im großen Festsaal der Fachhochschule St. Pölten vorgestellt.

Von der Theorie zur Praxis

Wie die Studierenden der 12 Projektteams ihr im Studium erworbenes Know-how professionell in die Praxis umsetzen, zeigten auch die diesjährigen Projekte wieder eindrucksvoll. So waren vielfältige Arbeiten aus den Bereichen Experimentelle Medien, Digital Game Production, Fernsehproduktion oder auch Mobile vertreten.

Lichtmaschinerie.jpg

Abwechslungsreiches Programm

Nach einleitenden Worten des Studiengangsleiters Alois Frotschnig flimmerten die ersten Film-Projekte über die Leinwand. Neben einer Doku und Kurzfilmen wurde hierbei auch die Arbeit der Projektgruppe „Audio-/Studioproduktion“ vorgestellt. Das Projektteam beschäftigte sich in diesem Semester unter anderem mit der Aufnahme verschiedener Radiofeatures, einer Big Band sowie einem Hörspiel. Am besten gleich hier in die Arbeit hineinhören.

Der zweite Teil der Projekte wurde im Rahmen einer Projektevernissage präsentiert. Jedes Team hatte die Gelegenheit, durch einen kurzen Pitch das Interesse der Besucher*innen zu wecken. Im Anschluss konnten die Arbeiten ausprobiert werden. Von einer VR-Installation bis hin zu einer Spiele-App für Kinder im Vorschulalter wurden wieder innovative Ideen umgesetzt.

loonity.jpg

Projekte zum Ausprobieren  

Aus dem Bereich Interactive Experience stammt das Projekt „Mirage“. Dabei wurde mit einer 4K Projektion auf dem Boden sowie an den Wänden gearbeitet. Die interaktive Komponente des Projektes stellt ein Spiel dar, bei dem mehrere Rätsel gelöst werden müssen. „Mirage“ wird voraussichtlich ab Mitte Februar im Deep Space des Ars Electronica zu sehen sein.

mirage interactive experience.jpg

Eine andere Projektgruppe beschäftigte sich mit der Entwicklung einer App für Reisende. Mit „LEVT“ können Urlaube in einem Reisetagebuch festgehalten und geteilt werden. Einträge anderer Nutzer*innen können somit auch als Inspiration genutzt werden und durch eine Chat-Funktion können genauere Informationen nachgefragt werden. „LEVT“ ist bereits kostenlos im Google App Store als Download verfügbar.

Wachsen an Herausforderungen

Einen wichtigen Teil der Abschlusspräsentationen stellte die abschließende Reflexion des im Projektsemester Erlebten und Gelernten dar. Die Studierenden teilten dabei besondere Herausforderungen und sprachen darüber, wie diese gelöst wurden, welche Kompetenzen sie dazu gewonnen haben und was sie daraus für die Zukunft mitnehmen werden.