2 min

Einen guten Steuermann lernt man im Sturme kennen!

Expertin Christina Wilfinger im Gespräch über Management

Christina Wilfinger (Director Solution Sales und Teil des Managementteams, Microsoft Österreich) im Gespräch mit Doris Kantauer (Studiengangsleiterin Management & Digital Business):

Welchen Einfluss hat die Digitalisierung auf Unternehmen bzw. das Management?

Ich hätte diese Frage auch bereits vor zwei Monaten mit entsprechender Priorität und Wichtigkeit beantwortet, aber die Realität der vergangenen Wochen hat es uns allen bewiesen: Viele Unternehmen sowie auch deren Management waren alles andere als vorbereitet auf die plötzlichen Herausforderungen, welche dieses neuartige Virus und die damit verbundenen Alltagsbeschränkungen mit sich gebracht haben. Für einen Großteil österreichischer Unternehmen war Homeoffice zuvor keine gelebte Praxis, viele KMUs haben innerhalb kürzester Zeit ihre Produkte und Dienstleistungen über Onlineplattformen zur Verfügung gestellt. Innerhalb weniger Tage wurden Unternehmen und viele Mitarbeiter sowie deren Führungskräfte vor ganz neue Arbeitsanforderungen gestellt, welche natürlich auch das Management bzw. Leadershipverhalten maßgeblich gefordert hat. Wie heißt es so schön: “Den guten Steuermann lernt man erst im Sturme kennen!”

Welchen Stellenwert hat die Ausbildung im Bereich Management?

Ausbildung hat generell einen sehr hohen Stellenwert. Natürlich gibt es auch Quereinsteiger in Managementpositionen und Führungsrollen, aber aus meiner Erfahrung ist neben einer fundierten Ausbildung die ständige Weiterbildung ein wesentlicher Bestandteil von erfolgreichen Führungskräften.

Welche fachlichen und digitalen Anforderungen gibt es für junge Nachwuchskräfte für den Einstieg in der Branche?

Fach- und Digitalkompetenz sind natürlich unumgänglich, es muss dabei aber nicht jeder ein ausgebildeter Data Scientist sein. Grundlegendes Datenverständnis, Möglichkeiten mit und durch künstliche Intelligenz sowie Interesse am technologischen Fortschritt sollte jeder mitbringen. Weitaus wichtiger sind meiner Ansicht nach aber Kernkompetenzen rund um Kommunikationsskills, Kooperationsfähigkeit, Beurteilungsvermögen und Kreativität. Diejenigen, die in ihren Berufen relevant bleiben wollen, müssen sich auf Fähigkeiten konzentrieren, wo Digitalisierung (noch) an ihre Grenzen kommt, – Verständnis, Motivation und Einfühlungsvermögen mit Menschen zu replizieren.

Fähigkeiten wie Überzeugungsarbeit, soziales Verständnis und Empathie werden zu Differenzierern, da künstliche Intelligenz und maschinelles Lernen unsere anderen Aufgaben übernehmen können. Führungskräfte sollten Menschenkenner statt Fachexperten sein. Mitarbeiter*innen mit Spezialwissen einzubinden, ist zielführender als einen Wissensvorsprung gegenüber Mitarbeiter*innen auszubauen. Persönlichkeiten kann man nicht digitalisieren! Authentisches Auftreten und Sozialkompetenz sind daher eine Grundvoraussetzung für jede Führungskraft.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es als Nachwuchskraft in Unternehmen?

Aus meiner Beobachtung heraus ist die Bandbreite in Österreich nach wie vor sehr groß. Einerseits gibt es Unternehmen, die Förderung und Weiterentwicklung von Nachwuchskräften sehr stark in ihrer Kultur verankert haben und diese auch wirklich leben. Andererseits gibt es leider auch nach wie vor Unternehmenskulturen, die Karrieremöglichkeiten unmittelbar mit dem biologischen Alter und/oder der Firmenzugehörigkeit verbinden bzw. offene Stellen im Management hauptsächlich extern besetzt werden. Zum Glück überwiegt jedoch meist ersteres.

Gibt es für Sie als Expertin einen aktuell besonders hilfreichen Tipp für Erfolg im Management im Umfeld der digitalen Transformation?

Vertrauen schaffen. Mitarbeiter*innen wollen klare Botschaften. Authentizität und Transparenz sorgen für Vertrauen und das ist im Wesentlichen eine der wichtigsten Managementaufgaben.

Über die Unternehmen

Die Fachhochschule St. Pölten legt großes Gewicht auf die Entwicklung der digitalen Kompetenzen der Studierenden. Die Studiengänge Management & Digital Business (Bachelor) und Wirtschafts- und Finanzkommunikation (Master) bzw. der Master Lehrgang Digital Marketing vermitteln durch praxisnahe Aus- und Weiterbildung wirtschaftliche und digitale Fähigkeiten als Grundlage für Karriere im Management. Mehr zum Thema Wirtschaft studieren auf der FH St. Pölten finden Sie auf unserem Blog.

Mircosoft Österreich ermöglicht Unternehmen durch den Einsatz moderner Technologien ihr volles Potential zu entfalten. Aber auch die Zusammenarbeit mit Kindergärten, Schulen und Universitäten ist dem Unternehmen wichtig.