1 min

Erfolgreiches Förder-Programm für den Gründergeist

71 Teams haben in sieben Jahren das CPI-Programm absolviert und 16 davon den Weg ins Unternehmertum erfolgreich geschafft.

Erfolgreiches Förder-Programm für den Gründergeist
Copyright: Altphart Fotographie

Seit 2014 bietet die FH St. Pölten das von ihr mitentwickelte Gründer*innen-Förderprogramm Creative-Pre-Incubator-Programm (CPI) an. 

Bei einer Veranstaltung im Landhaus St. Pölten wurde dieses Erfolgs-Programm nun gefeiert und der Gründer*innen-Spirit an den heimischen Fachhochschulen und deren Erfolgsgeschichten vor den Vorhang geholt.

Spannende Ideen: Vom Kopf zur Realität

„In den Köpfen der niederösterreichischen Studierenden schlummern viele spannende Ideen und neue Geschäftsmodelle. Mit dem Creative Pre-Incubator-Programm helfen wir mit, dass diese nicht nur Ideen bleiben, sondern auch in der Realität umgesetzt werden“, betont Wirtschaftslandesrat Jochen Danninger.

„Bisher haben 71 Teams dieses Programm erfolgreich beendet, wovon 16 anschließend ein Start-up gründeten. Besonders erfreulich auch die Anzahl der Gründerinnen, sie stellen mittlerweile ein Drittel der Ausgründungen“.

Warrify, Quickspeech, Circly, Digicust und Farm-Ing. sind einige erfolgreiche Star-tups, die aus dem Creative Pre-Incubator entstanden sind. Die Umsetzung des Programmes erfolgt durch das CPI-Team des accent und ist Teil der "SCIENCE TO BUSINESS"-Spin-off Initiative des Landes Niederösterreich.

Wichtiger Bestandteil des Start-up-Ökosystems in Niederösterreich

„Jährlich werden rund 20 Teams an den Fachhochschulen in diesem CPI-Programm betreut und die besten von ihnen werden danach in unser akademisches Gründer*innen-Programm aufgenommen. Das waren bisher schon 13 Gründer*innen-Teams“, erklärt accent-Geschäftsführer Michael Moll.

„Sie sind ein ganz wichtiger Bestandteil des Start-up-Ökosystems in Niederösterreich und haben einen nachhaltigen Impact auf die niederösterreichische Wirtschaftsentwicklung“, ergänzt Hannes Raffaseder, Chief Research and Innovation Officer der FH St. Pölten.

Der Erfolg dieser NÖ-Initiative zeigt einmal mehr, dass sich der Gründer*innengeist in Niederösterreich in den vergangenen Jahren ausgezeichnet entwickelt hat und die Unterstützungsinstrumente des Landes Niederösterreich hier einen wichtigen Beitrag leisten.

Das ist der CPI: professionelle Unterstützung und Beratung

Das Creative-Pre-Incubator-Programm (CPI) ist ein in Niederösterreich entwickeltes Programm, in dem heimischen Fachhochschul-Studierende, Absolvent*innen sowie Mitarbeiter*innen professionelle Unterstützung und Beratung bei der Entwicklung ihrer Geschäftsideen bekommen. Entworfen haben das Programm das niederösterreichische accent Gründerservice und die Fachhochschule St. Pölten.

Im Jahr 2013 wurde das Creative Pre-Incubator-Programm durch den Inkubator des Landes Niederösterreich, accent und die FH St. Pölten konzipiert und ins Leben gerufen. 2014 wurde dieses Programm dann auch gleich erstmals mit drei Teams erfolgreich an der Fachhochschule St. Pölten umgesetzt. Seit dem Vorjahr nehmen mittlerweile alle Fachhochschulen Niederösterreichs daran teil.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
Mag. Wieländer Ulrike

Mag. Ulrike Wieländer

Fachverantwortliche Nachwuchsförderung, Innovation und Start-ups
Forschung und Wissenstransfer
Mag. Permoser Gabriele

Mag. Gabriele Permoser

Leiterin FH-Service
Forschung und Wissenstransfer
FH-Prof. Dipl.-Ing. Raffaseder Hannes

FH-Prof. Dipl.-Ing. Hannes Raffaseder

Geschäftsführung | Chief Research and Innovation Officer (CRO and CINO)