1 min

Flucht und Migration in der sozialen Arbeit

Social Work Science Day der FH St. Pölten, 05.05.2022

Flucht und Migration in der sozialen Arbeit

Der Social Work Science Day der Fachhochschule St. Pölten widmet sich am 5. Mai 2022 online Fragen der Inklusion und Exklusion in der (Sozialarbeits-)Forschung sowie den Themen Flucht und Migration als Forschungsfeld.

Fragen von Inklusion und Exklusion sind für die Sozialarbeitsforschung von zentraler Bedeutung. Sie untersuchen jene Bedingungen, die es Menschen ermöglichen oder verunmöglichen, gleichberechtigt am gesellschaftlichen Leben teilzuhaben.

Menschen mit Flucht- und Migrationserfahrung sind besonders von Ausgrenzung bedroht. Das Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung beschäftigt sich seit einigen Jahren intensiv mit der Situation von geflüchteten und migrierten Personen

Im Zentrum der Forschungsarbeiten stehen u. a. das Interesse an der Lebenswelt von geflüchteten Menschen sowie Fragen, die sich mit Inklusions- und Exklusionsprozessen in (ländlichen) Gemeinden Österreichs auseinandersetzen. Andere Forschungsarbeiten beschäftigen sich mit der Bedeutung von mitgebrachten, zurückgelassenen und neu erworbenen Dingen im Kontext von Zwangsmigration.

Forschungsprojekte zum Thema Flucht und Migration

Anne Unterwurzacher vom Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung der FH St. Pölten berichtet über Erfahrungen, Herausforderungen und Perspektiven der Forschung im first-Migrationsverbund.

Veronika Reidinger und Barbara Stefan ebenfalls vom Ilse Arlt Institut präsentieren Ergebnisse aus einem vom Ilse Arlt Institut durchgeführten Forschungsprojekt, in dem es um die Bedeutung von Dingen im Kontext von Flucht rund um das Jahr 2015 ging.

In weiterer Folge präsentieren Studierende des Master Studienganges Soziale Arbeit und des Masterlehrganges Sozialpädagogik Poster mit Ergebnissen ihrer Abschlussarbeiten.

Territoriale Grenzen und Grenzen aus Papier

Der Abschlussvortrag „Wie Papiere Grenzen ziehen. Dokumente als Praxis differentieller Inklusion im urbanen Grenzraum“ von Margit Fauser von der Ruhr-Universität Bochum widmet sich dem Thema Grenzen aus Papier und ermöglicht einen Einblick in lokale Erfahrungen von Migrant*innen im und mit dem europäischen Grenzregime auf Ebene urbaner (Grenz-)Räume. Denn auch nach dem Überschreiten von Territorialgrenzen spielen Identitätsdokumente eine wichtige Rolle für den Zugang zu Rechten und Ressourcen. Der Vortrag eröffnet neue Perspektiven auf Mechanismen der Grenzziehung und beleuchtet die Rolle von Papieren in diesem Prozess.

Workshops

Workshops widmen sich etwa dem biografischen Arbeiten in der Sozialen Arbeit, Fluchterfahrung von Menschen, dem Erleben von Zugehörigkeit von Menschen mit Behinderungen im Übergang von einer Werkstatt für Menschen mit Behinderungen in den allgemeinen Arbeitsmarkt, der Praxis und Forschung zu Peer-Arbeit, der Rezeption und Darstellung von Männlichkeit in Social Media, dem Social Prescribing (Soziale Arbeit auf Rezept), der queer-inklusiven Sozialarbeit und dem Case Management im Sozialen Raum im Bezirk Weiz.

Der Social Work Science Day ist eine Veranstaltung des Ilse Arlt Instituts für Soziale Inklusionsforschung des Department Soziales der FH St. Pölten.

Social Work Science Day 2022

Inklusion und Exklusion als Thema der (Sozialarbeits-)Forschung

Online-Konferenz, 05.05.2022

Die Teilnahme am Social Work Science Day ist kostenlos und auch für einzelne Programmpunkte möglich. Wir bitten um Anmeldung bis 2. Mai 2022. Die Zugangslinks zu den gewählten Programmpunkten werden wenige Tage vor der Veranstaltung per E-Mail zugeschickt.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Mag. Dr. Pflegerl Johannes

FH-Prof. Mag. Dr. Johannes Pflegerl

Institutsleiter Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung FH-Dozent Stellvertretender Studiengangsleiter Soziale Arbeit (MA) Department Soziales