2 min

Controlling ist ein idealer Türöffner

Experte Michael Haselmayer im Gespräch über Controlling

Michael Haselmayer, Strategisches Controlling, A1 Telekom

Experte Michael Haselmayer (Strategisches Controlling, A1 Telekom) im Gespräch mit Monika Kovarova-Simecek (Studiengangsleiterin Master Studiengang Wirtschafts- und Finanzkommunikation) und Harald Rametsteiner (Leiter Master Lehrgang Digital Marketing):

Wie schätzen Sie die Entwicklung im Berufsfeld Controlling ein? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung?

Die Entwicklung des Controllings geht aus meiner Sicht klar in die Richtung des „Controllers“ als „Business Partner“. Der Controller wird immer mehr ein „interner Consulter“ für das Management. Was meine ich damit konkret: Es genügt nicht mehr Zahlen und IST-Analysen zur Verfügung zu stellen – es geht insbesondere darum, Maßnahmen daraus abzuleiten und das Management zu unterstützen, richtige Entscheidungen zu treffen. Der Controller sitzt hierfür an der zentralen Stelle. Dieser Wandel wird von der Digitalisierung beschleunigt. „Digitale Dashboards“ werden gerade zum Standard im Reporting, der Zugang zu Finance-Zahlen einfacher. Der Controller sorgt daher immer weniger dafür, dass es die Zahlen gibt, sondern immer mehr dafür, dass aus den Informationen die richtigen Schlüsse gezogen werden.

Welchen Stellenwert hat die Ausbildung im Bereich Controlling & Finance?

Controlling ist ein spannendes Tätigkeitsfeld, das sich rasch weiterentwickelt. Insofern ist eine gute Ausbildung wesentlich für den Einstieg. Gleichzeitig ist es aber auch entscheidend, dass man offen ist für Neues und laufend bereit ist über den Tellerrand zu schauen.

Welche fachlichen und digitalen Anforderungen haben Sie an junge Nachwuchskräfte für den Einstieg in der Branche?

Das Basiswerkzeug für den Einstieg in die Branche deckt eine Ausbildung gut ab. Ebenso wichtig sind aber gewisse „Intangibles“. Bin ich fähig, mir möglichst rasch Business- und Branchen Know-how zu erarbeiten? Besitze ich soziale und emotionale Kompetenz, um in die „Consulting Rolle“ kommen zu können. Eine gesunde Offenheit gegenüber den neuen digitalen Entwicklungen und Möglichkeiten gehört da natürlich ebenso dazu.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Berufsfeld Controlling?

Controlling ist ein idealer Türöffner für vielfältige Karrieremöglichkeiten in einem Unternehmen. Zusätzlich zu klassischen „Finance Karrieren“ ergeben sich auch aus dem „Business Partnering Aspekt" heraus viele spannende Möglichkeiten. Insofern gibt es kaum in einem Berufsfeld so breit gefächerte Karrierechancen wie im Controlling.

Gibt es für Sie als Experte einen aktuell besonders hilfreichen Tipp für Erfolg im Management im Umfeld der digitalen Transformation?

Sich den Herausforderungen möglichst früh zu stellen und die Mitarbeiter*innen auf dem Weg mitnehmen. Aufgrund der steigenden Geschwindigkeit wird auch eine offene Fehlerkultur immer wesentlicher.

Über die Unternehmen

Die Fachhochschule St. Pölten legt großes Gewicht auf die Entwicklung der digitalen Kompetenzen der Studierenden. Die Studiengänge Management & Digital Business*  (Bachelor) und  Wirtschafts- und Finanzkommunikation (Master) bzw. der Master Lehrgang Digital Marketing vermitteln durch praxisnahe Aus- und Weiterbildung wirtschaftliche und digitale Fähigkeiten als Grundlage für Karriere im Management. Mehr zum Thema Wirtschaft studieren auf der FH St. Pölten finden Sie hier.

A1 Telekom ist Österreichs führender Kommunikationsanbieter, wo Kunden Sprachtelefonie, Internetzugang, digitalem Kabelfernsehen, Daten- und IT-Lösungen, Wholesale-Services und mobilen Business- und Payment-Lösungen aus einer Hand erhalten.

* vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

Jetzt teilen: