IMPECD-Meeting & EFAD Kongress in Rotterdam

FH-Prof. Daniela Wewerka-Kreimel, MBA und FH-Prof. Alexandra Kolm, MSc bei der EFAD-Konferenz in Rotterdam

Department Gesundheit traf internationales IMPECD-Konsortium zum face-to-face-Meeting und zur folgenden Europäischen Tagung der Diätologieverbände.

Die European Federation of the Associations of Dietitians (EFAD) veranstaltet jährlich einen Kongress für Diätologinnen und Diätologen sowie Studierende. Letztere können im ENDietS-Netzwerk erste internationale Kontakte schließen und sich mit künftigen Berufspartnerinnen und -partnern vernetzen. Heuer fand der EFAD-Kongress vom 28. bis 30. September in Rotterdam (NL) statt.

Diese Gelegenheit nahm das IMPECD-Konsortium wahr, um sich zum fünften transnationalen Meeting in Rotterdam zu treffen. Herzlich willkommen geheißen wurden die Teams aus allen fünf Partnerhochschulen an der Hogeschool Rotterdam und der School of Healthcare Studies. Hier konnte am 27. und 28. September 2017 in angenehmer Atmosphäre intensiv gearbeitet werden.

Der Studiengang Diätologie und das Institut für Gesundheitswissenschaften der FH St. Pölten waren durch FH-Prof. Alexandra Kolm, MSc, FH-Prof. Daniela Wewerka-Kreimel, MBA und Dr. Elisabeth Höld vertreten.

Präsentation erster klinischer Fälle im Projekt IMPECD

Der EFAD-Kongress hatte heuer das Motto „The Future is now“. Wie bereits im letzten Jahr wurde in Rotterdam auch heuer dem Thema Zukunftsfähigkeit in der Ausbildung von Diätologinnen und Diätologen viel Platz eingeräumt. In der Session „Technology within the nutrition and dietetics program-opportunities and challenges“ konnte Alexandra Kolm einem überaus interessierten Publikum die ersten Clinical Cases des IMPECD-Projektes präsentieren. Organisiert und geleitet wurde die gesamte Session vom Education and Lifelong Learning Committee der EFAD.

Bereits traditionell trifft sich bei dieser Gelegenheit auch die Gruppe des „European Specialist Dietetic Network ESDN-Diabetes“, der Daniela Wewerka-Kreimel seit 2014 angehört. Unter dem Thema „Diabetes a European Pandemic to be managed“ wurde eine Session im Rahmen der Tagung organisiert und abgehalten. Mit Séverine Goscinny, PhD vom Scientific Institute of Public Health in Brüssel konnte u.a. eine profunde Kennerin der Forschung im Bereich Lebensmittelzusatzstoffe und künstliche Süßungsmittel als Rednerin gewonnen werden. Den Vorsitz der Session hatte Aimilia Papakonstantinou von der Landwirtschaftlichen Universität Athen gemeinsam mit Daniela Wewerka-Kreimel.

Informationen über ENDietS sind auch auf Facebook und YouTube zu finden.

Jetzt teilen: