1 min

Internationales DIRENE-Team an FH St. Pölten aktiv

Lehrende und Studierende der DIRENE-Partner setzten entwickeltes Handbuch über mobiles Lernen digitaler Rehabilitation von 8. bis 10.06. praktisch um

Internationales DIRENE-Team an FH St. Pölten aktiv
Copyright: FH St. Pölten

Von 8. bis 10. Juni trafen sich die folgenden fünf DIRENE-Partner an der Fachhochschule St. Pölten mit dem Ziel von „Learning, Teaching and Training Activities“:

  • JAMK University of Applied Sciences, Finland
  • St. Pölten University of Applied Sciences / Fachhochschule St. Pölten, Austria
  • University of Health Sciences Bochum / Hochschule für Gesundheit Bochum, Germany
  • University of West Attica, Greece
  • University of the Balearic Islands, Spain

Ziel des durch ERASMUS+ geförderten Projektes DIRENE ist, die digitalen Kompetenzen von Lehrenden, Studierenden und Therapeut*innen im Bereich der Pflege und in der Rehabilitation weiterzuentwickeln, um patient*innenenzentriert neue Wege in der Gesundheitsversorgung für die künftigen Herausforderungen zu bereiten.

Pädagogisches Handbuch zu mobiler Aus- und Fortbildung von Kompetenzen in digitaler Rehabilitation

Als Ergebnis aus drei von vier absolvierten Arbeitspaketen standen die ersten beiden Veranstaltungstage ganz im Zeichen von aktivem Austausch und Entwicklung. 17 Lehrende und 15 Studierende diskutierten und erprobten mögliche Lernszenarien in digitaler Rehabilitation.

Didaktisch passend eingerahmt, nutzten sie vorab das entwickelte DIRENE-Handbuch zur Vorbereitung. Sie machten vor und nach der Veranstaltung Angaben zu ihrem aktuellen Kompetenzniveau, um den Lernprozess daran ausrichten und abschließend zu evaluieren.

Das Handbuch ist hier zu finden.

Workshops und Vortrag bei der build.well.being zwecks Digital Healthcare Networking

Veranstaltet durch die FH St. Pölten, die Europaregion Donau-Moldau und Erasmus+ DIRENE moderierten die Vertreter*innen der DIRENE-Partner unter dem Veranstaltungsmotto “Digital Therapeutics and Rehabilitation for All – From Education to (Clinical) Practice” am 10. Juni drei Workshops. Interessierte Personen vertieften sich zwei Stunden lang zu einem der folgenden drei Themen selbst in den Lernprozess digitaler Rehabilitation:

  • Introduction to Applied Digital Rehabilitation Research in Europe and Emerging Countries
  • Creating Voice Assistants for Health Care Applications
  • Teaching Telecare – Interprofessional Educational Concepts for Client-Professional Interaction in Remote Settings

Als krönenden Abschluss erhielten die Teilnehmenden in hybridem Rahmen im DIRENE-Vortrag „Educating the Digital Rehabilitation Professional of the Future“ einen Einblick in möglichen Bedarf und Ausgestaltung mobiler Lehrszenarien zu digitaler Rehabilitation.

Nachlese gibt es auf der Build.Well.Being Homepage

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Kidritsch Anita, PT MSc

FH-Prof. Anita Kidritsch, PT MSc

karenziert FH-Dozentin Department Gesundheit