1 min

Markenbewertung der Zukunft

Gerhard Hrebicek zu Gast im Lehrgang Werbung und Markenführung

Markenbewertung der Zukunft
Gerhard Hrebicek, Präsident des European Brand Institutes, zu Gast im Lehrgang Werbung & Markenführung an der FH St. Pölten
Copyright: European Brand Institute / APA-Fotoservice / Schedl

Wie Marken heute ein monetärer Wert zuwiesen wird und dies in Zukunft erfolgt, erfuhren Studierende des Lehrgangs Werbung und Markenführung aus erster Hand: Gerhard Hrebicek, Präsident des European Brand Institutes führte in die Welt der Markenbewertung ein.

Was ISO- und Ö-Normen mit Brands zu tun haben

Sehr viel – denn solche Normen und Standardisierungen gibt es tatsächlich nicht nur für technische Prozesse sondern auch für Marken. Mit ONR 16800, ÖNORM 6800 und ÖNORM 6801 oder die ISO 20671, wurde ein objektives international gültiges Regelwerk zur Bewertung von Marken geschaffen. Das „Certified Brand“ Gütesiegel gemäß ISO 20671 ist das erste  internationale Gütesiegel für wertvolle Marken, das auf einem objektiven Bewertungsverfahren basiert.

Welche Kernaspekte einer Marke viel zum Markenwert beitragen und wie dies bewertet werden kann, wurde gemeinsam erarbeitet.

Ein wichtiges Schlagwort dabei ist auch die Brand Experience, denn der Nutzen eines Produktes oder einer Dienstleistung alleine reicht heute nicht mehr aus. So reicht es für Marken auch lange nicht mehr aus, erfolgreich zu kommunizieren sondern alle Teilbereiche eines Unternehmens müssen darauf einzahlen, jede Begegnung von Konsument*innen mit der Marke positiv zu gestalten.

Bewertung der Zukunft: Sustainable Brand Rating

Werden bisher vor allem Faktoren wie tangible Elemente wie Markenrechte, Qualität, Service, Innovation sowie intangible Elemente wie integrierte Kommunikation als Input-Faktoren zur monetären Bewertung einer Marke herangezogen, so sehen wir in der Gesellschaft den Wandel hin zum nachhaltigen Wirtschaften.

Und dass dies entsprechend für Unternehmen und damit Marken zu einem essentiellen Bestandteil wird, spiegelt sich auch im Sustainable Brand Rating wider.

Erstmals wurde 2020 vom European Brand Institute der Beitrag der Marken gemeinwirtschaftlicher Unternehmen und Organisationen zur nachhaltigen Entwicklung in Österreich in unterschiedlichen Kategorien und Sektoren untersucht. Ziel dieser qualitativen Erhebung ist es, den Beitrag der Marken gemeinwirtschaftlicher Unternehmen und Organisationen zur nachhaltigen Entwicklung in Österreich zu untersuchen.

Hier haben Studierende auch selbst die Ärmel hochgekrempelt und erfolgreich selbst solche Markenbewertungen durchgeführt.

Über den Lehrgang Werbung und Markenführung

Der Lehrgang Werbung und Markenführung der Fachhochschule St. Pölten bildet umfassend und praxisnahe für die Kreativbranche aus. Die berufsbegleitende Weiterbildung kombiniert die fachliche Wissensvermittlung mit starkem Praxisbezug. Zusätzlich ist der Abschluss mit einem Master of Science möglich.

Dieser Lehrgang ist zertifiziert durch den Branchenverband IAA (International Advertising Association) Austria und damit Teil der IAA Masterclasses. Dies sichert eine praxisorientierte Weiterbildung für die berufliche Entwicklung innerhalb der Werbebranche und stellt ein Gütesiegel dar, das für Qualität und Aktualität steht. Gleichzeitig vermitteln ausgewählte Expert*innen der Kreativ-Branche relevante Inhalte und deren praktische Anwendung rund um Werbung und Brand Management.

 

 

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
Mag. (FH) Klinser-Kammerzelt Barbara, MBA

Mag. (FH) Barbara Klinser-Kammerzelt, MBA

FH-Dozentin Lehrgangsleiterin Werbung und Markenführung (akad.) Department Digital Business und Innovation