2 min

MEDIAcon: Pod me if you can

Das jährliche Fachevent wird von Studierenden des Master Studiengangs Digital Marketing & Kommunikation organisiert

MEDIAcon: Pod me if you can
Gruppenfoto von der MEDIAcon mit Organisator*innen und Vortragenden
Copyright: leadersnet.at/D. Mikkelsen

Mit dem großen Revival von Podcasts in den vergangenen Jahren steigt auch deren Relevanz für Content-Marketing-Strategien von Unternehmen und Einzelpersonen. Die Studierenden des Master Studiengangs Digital Marketing & Kommunikation stellten deshalb die MEDIAcon 2020 unter das Motto „Pod me if you can“.

Knapp 100 Interessierte aus der Media- und Kommunikationsbranche fanden sich vergangenen Mittwochabend im LOFFICE in Wien ein, um mehr über das Comeback der Podcasts zu erfahren. Organisiert wurde die Veranstaltung von einem fünfköpfigen Team des Studiengangs unter der Leitung von Claudia Mann, die mit den Studentinnen in diesem Semester besonders zufrieden war: „Die Veranstaltung wurde perfekt organisiert und umgesetzt. Nichts war dem Zufall überlassen. Dafür möchte ich ein wirklich großes Lob aussprechen. Die hohe Professionalität der Umsetzung und das relevante Thema führten dazu, dass die Veranstaltung innerhalb kürzester Zeit ausgebucht war. Eine schönere Auszeichnung gibt es eigentlich nicht.“

Renommierte Vortragende

Drei renommierte Podcastexpert*innen gaben dabei spannende Einblicke in die Welt der Podcasts und informierten über Dos and Don'ts:

  • Stefan Lassnig, Strategieberater und geschäftsführender Gesellschafter bei "Missing Link", Österreichs größtem Podcaster*innen-Netzwerk
  • Michael Heugl, Client Service Director bei dem Cross Channel Ad Network Httpool, dem exklusiven Repräsentanten von Spotify, Twitter und LinkedIn in Österreich
  • Birgit Schaller, die seit 20 Jahren in der Kommunikationsbranche tätig ist und die Content Agentur BiSness leitet sowie unter anderem den Podcast für den Marketing Club Österreich gestaltet

Moderiert wurde die Veranstaltung von FH-Absolvent Lukas Hetzendorfer. Als selbstständiger Unternehmensberater ist er insbesondere im Bereich Marketing und Sales tätig. Im Anschluss an die Vorträge gab es für Besucher*innen und Studierende die Möglichkeit sich mit den Speaker*innen auszutauschen

Beliebtes Format

Birgit Schaller zeigte zu Beginn auf, dass Podcasts sich einer immer breiteren Zielgruppe erfreuen. 32% aller Österreicher konsumieren mindestens einmal monatlich einen Podcast. Dies könnte auch dem Dopamin Ausschuss geschuldet sein, der durch das Hören von Podcasts hervorgerufen werde. Podcasts werden von Marketern als starkes Medium für den Einsatz von Storytelling gesehen und erfreuen sich nicht zuletzt deshalb großer Beliebtheit.

Hohe Akzeptanz für Podcastwerbung

Bezüglich der Kennzeichnung von Werbung in Podcasts spricht sich Stefan Lassnig als Repräsentant des Podcast-Netzwerks Missing Link Media klar dafür aus. Für das Kennzeichnen spricht auch, dass Ads in Podcasts eine hohe Akzeptanz aufweisen: nur etwa 25% überspringen diese. Werbeschaltungen in Podcasts zeigen außerdem eine hohe Treffsicherheit innerhalb der Zielgruppe und geringe Streuverluste.

Michael Heugl, Client Service Director bei httpool sieht als weiteren Vorteil von Podcast-Werbung, dass so auch Millennials erreicht werden. Diese Zielgruppe ist sonst für Werbende oft schwer zu greifen. Heugl zeigt auch weitere Vorteile auf: Hörer wenden sich Podcasts sehr aktiv zu. Zwei von drei Usern hören ihre Lieblingsshow mit voller Aufmerksamkeit. Die wohl beeindruckteste Zahl des Abends war aber wohl, dass fast 80% als Resultat des Hörens einer Host-Read-Ad während eines Podcasts darauffolgend aktiv wurden.

Infos & Bewerbung

Informieren Sie sich hier über unseren Studiengang Digital Marketing & Kommunikation