ÖMG Business Lounge: Wo gefällt´s dem Kunden?

Kürzlich luden die Österreichische Marketing Gesellschaft und der Studiengang Media- und Kommunikationsberatung zur gemeinsamen Fachveranstaltung in die Wiener Burschik Lounge.

Fachdiskussion zum Thema Customer Journey in Kooperation mit dem Studiengang Media- und Kommunikationsberatung

Kürzlich luden die Österreichische Marketing Gesellschaft (ÖMG) und der Studiengang Media- und Kommunikationsberatung zur gemeinsamen Fachveranstaltung in die Wiener Burschik Lounge.

Worauf müssen MarketerInnen in Bezug auf Customer Journeys achten? Was hat sich durch Online und Social Media verändert? Lena Doppel, Head of Content Marketing bei Fonda, eröffnete das Thema mit einem Impulsstatement und führte durch eine prominent besetzte, kontroversiell geführte Diskussionsrunde. Mit dabei waren der Co-Geschäftsführer Christoph Poropatits von Diego 5, er war u. a. bei YouTube/Google in London und Dublin tätig und Andreas Wochenalt, Leiter Team Strategie Digitale Medien bei der Österreich Werbung. Auch Nicola Dietrich, Head of Sales Development von styria digital one (sdo) und Philipp Weckerle von Oracle nahmen am Podium Platz.

Customer Journey: Fokussierung zählt

Besonders die Customer Journey die über Touchpoints geht, die nicht direkt vom Unternehmen bespielt werden, wurde im Rahmen der Podiumsdiskussion analysiert. Andreas Wochenalt legte einen Schwerpunkt auf die Relevanz von Werbung anstelle von übertriebenen NutzerInnen-Profilen. Als Beispiel brachte er eine fiktive Kundengruppe von 40-jährigen Volvo Fahrern in Linz: „… und wenn das Resultat eine Zielgruppe von zwei Personen ist, sprechen wir dann noch von Relevanz?“ Oswald Greil, ÖMG-Mitglied, fragte die Runde, wie KMUs Touchpoints der Customer Journey bespielen können, wo doch Nicola Dietrich davor klar darauf hingewiesen hat, dass Online und Social Media nicht „billig“ bedeute. Lena Doppel brachte hierzu ein Beispiel eines Schmuckhändlers, der gezielt über Facebook interessierte Cartier-User anspricht. Generell waren die SpeakerInnen sich einig, dass der Fokus auf einem bewusst gewählten Abschnitt der Customer Journey zu mehr Effizienz und höherer Conversion führt als die Abbildung des gesamten Prozesses.

Interessanter Austausch

Durch die Kooperation mit dem Studiengang Media- und Kommunikationsberatung der FH St. Pölten, vertreten durch Gabriela Fernandes, Geschäftsführerin der FH St. Pölten, Harald Rametsteiner, FH-Dozent sowie Helmut Kammerzelt, Leiter des Studiengangs Media- und Kommunikationsberatung und selbst ÖMG-Mitglied, kam es zum angeregten Austausch zwischen den genannten SpeakerInnen, ÖMG-Mitgliedern, Studierenden und Alumni der FH St. Pölten. Leonard Specht, Eigentümer von Burschik, ÖMG-Mitglied und Location-Partner begrüßte die Gäste mit seiner wiederbelebten Kultmarke Burschik Vermouth.

 

 

Jetzt teilen: