Personal als Berufsfeld wird oft unterschätzt

Martina Mader, Head of Group Human Resources, Verkehrsbüro Group

Expertin Martina Mader im Gespräch über Personalmanagement

Expertin Martina Mader (Head of Group Human Resources, Verkehrsbüro Group) im Gespräch mit Harald Rametsteiner (Leiter Master Lehrgang Digital Marketing) und Monika Kovarova-Simecek (Studiengangsleiterin Master Studiengang Wirtschafts- und Finanzkommunikation):

Wie schätzen Sie die Entwicklung im Berufsfeld Personalmanagement ein? Welchen Einfluss hat die Digitalisierung in der Personalführung?

Wie jedes Berufsbild ist auch Personalmanagement mit einem stetigen und immer schnelleren Wandel konfrontiert, der stark von der Digitalisierung geprägt ist. Das betrifft so gut wie alle Bereiche des Personalmanagements, die Administration genauso wie Recruiting oder Personalentwicklung. Das ist mit vielen Chancen verbunden, wenn man neue Entwicklungen richtig einsetzen und einordnen kann.

Sich mit neuen Entwicklungen kritisch auseinander zu setzen und diese zu hinterfragen ist eine der Kernkompetenzen der Zukunft. Wie kommen z. B. Algorithmen im Recruiting zustande und kann ich diesen komplett vertrauen? Gleichzeitig haben wir durch die Digitalisierung die Möglichkeit mit vielen Menschen schnell in Kontakt zu treten. Es kommt meines Erachtens für das Personalmanagement der Zukunft auf den richtigen Mix zwischen digitaler, fachlicher und persönlicher Kompetenzen an.

Welchen Stellenwert hat die Ausbildung im Bereich Personal?

Personal wird fallweise als Berufsfeld noch immer unterschätzt. Es gibt kaum ein Berufsbild, das derart breit aufgestellt und daher auch so spannend ist: Man braucht rechtlichen Background in einem Bereich, der sich ständig verändert, einen guten Umgang mit Zahlen, Soft Skills und natürlich digitale Kompetenzen. Entsprechend wichtig ist eine solide und breite Ausbildung im Bereich Personal.

Welche fachlichen und digitalen Anforderungen haben Sie an junge Nachwuchskräfte für den Einstieg in der Branche?

Fachlich finde ich einen breiten Überblick über Personalmanagement optimal, mit ersten Spezialisierungen für den Bereich, der besonders interessiert. Ein sicherer Umgang mit den gängigen Computerprogrammen ist ein Muss, genauso wie der Überblick über Social Media und neuen Trends für Recruiter und Entwickler. Toll ist auch, wenn jemand bereits Erfahrung mit kleinen Programmierungen hat. Change Management Kompetenzen gewinnen enorm an Bedeutung.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Berufsfeld Personalmanagement?

Zum einen gibt es zahlreiche Möglichkeiten in der Fachkarriere, z. B. als Experte oder Expertin im Bereich Compensation & Benefits, Recruiting, Social Media oder E-Learning, oder auch als TrainerIn, Arbeitsrecht- oder Gehaltsverrechnungs-SpezialistIn – um nur einige zu nennen. Als HR Business PartnerIn übernimmt man bereits breitere Verantwortung und ist mit mehreren Themenfeldern konfrontiert.

Zum anderen sind je nach Unternehmensgröße verschiedene Einsatzmöglichkeiten in der Führungskarriere im Personalmanagement vorhanden. Durch die Nähe zu anderen Abteilungen, wie z. B. Controlling, ist ein späterer Umstieg in andere Berufsfelder natürlich genauso möglich.

Gibt es für Sie als Expertin einen aktuell besonders hilfreichen Tipp für Erfolg in der Personalführung im Umfeld der digitalen Transformation?

Den persönlichen Bezug zu den Menschen nicht verlieren. Wertschätzung rangiert ganz oben auf der Wunschliste von Mitarbeiterinnen und Mitarbeitern, das dürfen wir nicht vergessen. Wir müssen die Menschen mitnehmen auf die Reise der Digitalisierung und im Change, darauf kommt es an und nur dann werden Unternehmen auch erfolgreich sein.

Über die Unternehmen

Die Fachhochschule St. Pölten legt großes Gewicht auf die Entwicklung der digitalen Kompetenzen der Studierenden. Die Studiengänge Management & Digital Business* (Bachelor) und  Wirtschafts- und Finanzkommunikation (Master) bzw. der Master Lehrgang Digital Marketing vermitteln durch praxisnahe Aus- und Weiterbildung wirtschaftliche und digitale Fähigkeiten als Grundlage für Karriere im Management.

Verkehrsbüro Group auf einen Blick: Die Verkehrsbüro Group ist Österreichs führender Tourismuskonzern mit den Geschäftsbereichen Leisure Touristik (Freizeitreisen), Hotellerie und Business Touristik. Der Konzern ist Marktführer im Bereich Leisure Touristik (Freizeitreisen) mit über 100 Ruefa Reisebüros österreichweit; als Spezialreiseveranstalter bietet er hochwertige Fern-, Studien- und Schiffsreisen.

Eurotours International ist als Vollsortimenter im Multi-Channel-Vertrieb in der DACH-Region und den angrenzenden Nachbarländern führend und zudem der größte Anbieter von Reisen im Direktvertrieb. Unter dem Dach der Verkehrsbüro Business Touristik vereint die Verkehrsbüro Group ihre Verkehrsbüro BUSINESS Services und Verkehrsbüro MICE Services.

Die Austria Trend Hotels sind der ideale Ausgangspunkt für City- und Geschäftsreisende mit 26 Hotels in Österreich (davon 15 in Wien), Slowenien und der Slowakei. Motel One Austria, betrieben im Joint Venture, sind mit dem Konzept „Viel Design für wenig Geld“ im Segment Budget Design Hotels erfolgreich. Palais Events betreibt die historischen Locations Palais Ferstel, Palais Daun-Kinsky, die Wiener Börsensäle sowie das Café Central.

Im Bereich Business Development in der Tourismus- und Freizeitwirtschaft ist die Verkehrsbüro Group mit der Tochter VB Experts auf die Entwicklung von Marketing-, Vertriebs-, Produkt- und Kommunikationsstrategien spezialisiert. Zudem entwickelt das Beratungsunternehmen innovative Geschäftsmodelle für die Unternehmen der Branche.

Weitere interessante Interviews finden Sie unter dem Blog Digital Leadership.

* vorbehaltlich der Akkreditierung durch die AQ Austria

Jetzt teilen: