Public Relations-Praxisprojekt mit dem ÖTV

Studierende mit Lektorin Schulner und ÖTV-GF Erich Goschler

Studierende des Studiengangs Marketing & Kommunikation (5. Semester) erarbeiten integrierte Kommunikationskonzepte für Österreichische Tierschutz-NGO

Im Zuge des Praxislabors Public Relations (PR) im Bachelor Studiengang Marketing & Kommunikation entwickeln und erarbeiten die Studierenden unter der fachlichen Begleitung von Lektorin Isabella Schulner (Gaisberg Consulting GmbH) ein integriertes Kommunikationskonzept für die externe Kommunikation mit den Schwerpunkten Medienarbeit und Krisenkommunikation samt Krisenhandbuch.

ÖTV – fit für die Zukunft

Der Österreichische Tierschutzverein (ÖTV) steht als gemeinnütziger, unabhängiger Verein seit 40 Jahren für wahrhaften Tierschutz. Der ÖTV hat sich zukunftsfit aufgestellt und organisatorisch und inhaltlich neu positioniert. So ist ein moderner und zeitgemäßer Tierschutzverein entstanden. Zwei neue Franz-von-Assisi-Tierschutz-Höfe entstehen in den nächsten Monaten. Nun gilt es, den neuen Anspruch am Markt zu kommunizieren und den Außenauftritt zu schärfen.

Der Außenauftritt soll geschärft werden

Erich Goschler, Geschäftsführer von ÖTV: „Das Wohl der Tiere hat bei uns oberste Priorität und dafür setzen wir uns mit voller Leidenschaft ein. Unsere drei Franz von Assisi-Höfe bieten rund 300 Haus- und Wildtieren ein echtes Zuhause. Für viele Menschen sind wir die erste Anlaufstelle für Tierrettung und Tierschutz in Österreich. Das wollen wir künftig noch stärker in den Fokus unserer Kommunikation stellen.“

Integriertes Konzept und Krisenhandbuch

„Wir haben im kommenden Semester viel vor: Vertiefend zum integrierten Konzept und Krisenhandbuch werden in drei Fokusgruppen konkrete Umsetzungs- und Redaktionsfahrpläne für die Fokusthemen:

  • Vermarktung neuer Höfe,
  • Onlinekommunikation und
  • Magazin bzw. Newsletter

erarbeitet“, so Isabella Schulner.

Win-Win für Studierende und ÖTV

Erich Goschler ist von der Zusammenarbeit mit den Studierenden begeistert: „Sowohl für uns als auch für die Studierenden ist die Zusammenarbeit zu diesem Zeitpunkt ideal. Ich bin zuversichtlich, dass wir vom gegenseitigen Austausch sehr viel profitieren werden. Wir freuen uns bereits jetzt auf die Ergebnisse des Praxislabors.“  

In insgesamt sieben Blockveranstaltungen arbeiten sich die Studentinnen und Studenten vom Briefing bis zum fertigen Konzept durch. Geplant ist auch der Besuch eines von drei Franz-von-Assisi-Höfen, in der letzten Einheit werden die finalen Konzepte dem Auftraggeber präsentiert.

Isabella Schullner, Erich Goschler

Jetzt teilen: