RettungssanitäterInnen-Ausbildung schreitet voran

Studierende des Lehrgangs Präklinische Versorgung und Pflege übten unter realitätsnahen Bedingungen

Studierende des zweiten Semesters im Lehrgang präklinische Versorgung und Pflege trainieren die Versorgung von Schwerverletzten.

Einen weiteren spannenden und vor allem lehrreichen Übungstag, organisiert vom Team rund um die Lehrgangsleitung Mag. Petra Ganaus, MSc., absolvierten Studierende Mitte März an der FH St. Pölten. Im Mittelpunkt stand diesmal die Versorgung der/des polytraumatisierten (= mehrfach schwerverletzten) Patientin/Patienten.

Training unter realitätsnahen Bedingungen

Mit der Erstuntersuchung und Ersteinschätzung mittels ABCDE-Schema lernten die Studierenden die Schwere einer Verletzungen einzuschätzen und übten dabei das richtige Auskultieren (Abhören), Perkutieren (Abklopfen) und Palpieren (Abtasten) des Körpers und der verschiedenen Körperhöhlen. Weiters wurde erklärt, wie man auch mit wenig oder auch ganz ohne Hilfsmittel eine Basisdiagnostik zur Einschätzung der Behandlungsdringlichkeit durchführen kann.

In weiterer Folge übten die Studierenden die Versorgung des Mehrfachverletzten mit dem Equipment, das ihnen auch in realen Einsätzen zur Verfügung steht. So wurden Kolleginnen und Kollegen gekonnt und unter Fixierung der Halswirbelsäule vom Bauch- in die Rückenlage gedreht, mit dem Spineboard die wirbelsäulenschonende Rettung sowie mit Schaufeltrage samt Vakuummatratze zur Demonstration der Versorgungsmöglichkeiten geübt.

Zum Ende der Patientinnen- und Patientenversorgung wurde noch ein Herz-Kreislaufstillstand simuliert, indem die Studierenden ihre bisher schon erworbenen Kenntnisse und Fähigkeiten im Rahmen des Basic-Life-Supports unter Zuhilfenahme eines halbautomatischen Defibrillators unter Beweis stellen konnten.

Trotz ernstem Hintergrund kam beim Trainingstag der Spaßfaktor nicht zu kurz. Das Organisationsteam schaffte es auch diesmal wieder, die Erwartungen der Studierenden nicht nur zu erfüllen, sondern auch zu übertreffen, wie die Studierenden am Ende des Übungstages in einer Feedbackrunde feststellten.

Akademischer Lehrgang „Präklinische Versorgung und Pflege“

Der Lehrgang, der in dieser Form einzigartig in Österreich ist, kann parallel zum Bachelor-Studiengang Gesundheits- und Krankenpflege an der FH St. Pölten absolviert werden und berechtigt die Absolventinnen und Absolventen zur Tätigkeit im organisierten Rettungsdienst als Rettungs- und in weiterer Folge als NotfallsanitäterInnen.

Jetzt teilen: