Zum Hauptinhalt springen
1 min

Schatzkiste der Semiotik

Charlotte Hager zu Gast im Studiengang Digital Marketing & Kommunikation

Schatzkiste der Semiotik
Charlotte Hager von der Agentur Comrecon hielt einen Gastvortrag im Studiengang Digital Marketing & Kommunikation an der FH St. Pölten
Copyright: FH St. Pölten / Max Eiselsberg

Charlotte Hager von der Agentur Comrecon öffnete für Studierende des Masterstudiengangs Digital Marketing & Kommunikation ihre Schatzkiste der Semiotik. “Es ist wichtig, Zeichen zu setzen” so Charlotte Hager, die der Einladung von Max Eiselsberg folgte und in der Lehrveranstaltung „Markenführung“ einen Einblick in die Welt der Semiotik gewährte. Denn Signale sollen so gesteuert werden, dass Sie im Unterbewusstsein der Kunden gespeichert werden.

Die unsichtbare Botschaft

Unternehmen können in der Markenkommunikation durch den richtigen Einsatz von Zeichen, Codes und Symbolen mehr als nur das Sichtbare übermitteln.

Anhand spannender Cases wurde von Frau Hager aufgezeigt, dass nicht immer nur das relevant ist, was bei Werbekampagnen als erstes wahrgenommen wird. Durch das „Zombie System“ können wir nicht sichtbare Botschaften erahnen, man sieht das große Ganze, auch etwas, was nicht abgebildet ist.

Wichtige Learnings sind, dass Symbole in unterschiedlichen Kulturkreisen andere Bedeutungen haben können und man auf kulturelle Spezifikationen für Regionen und Länder achten muss. Symbole sollten immer in Hinblick darauf gewählt werden, welche Werte man als Unternehmen vermitteln möchte. 

Text: Daniel Heinrich, Student im Studiengangs Digital Marketing & Kommunikation