2 min

Social Media wird unterschätzt

Experte Thomas Ilk über Digital Marketing

Social Media wird unterschätzt
Thomas Ilk, Bacon & Bold
Copyright: Marko @zlouma Zlousic

Thomas Ilk im Gespräch mit Harald Rametsteiner (Leiter Master Lehrgang Digital Marketing):

Wie schätzen Sie die Entwicklung von Online Marketing in Österreich ein?

Der heimische Markt hat die Eigenheit, dass Displaywerbung noch immer sehr stark ist, obwohl diese international massiv zurückgeht und selbst klassische Medien oft effizienter sind. Aber auch hierzulande beginnt dieser Bereich langsam weniger zu werden.

Modernes Online Marketing wie Social Advertising und Native Advertising sind hingegen stark am wachsen. Immer mehr Unternehmen fangen an ihr Social Media Marketing nicht mehr als Selbstzweck zu betrachten, sondern tiefgehend zu evaluieren, welchen Beitrag es zum Geschäftserfolg leisten kann. Das ist gut so und wird zu immer stärkeren Online Marketing-Anteilen in Mediabudgets führen.

Welchen Stellenwert haben Aus- und Weiterbildung im Online Marketing?

Marketing wird viel zu oft als eine Branche betrachtet, die eh “jeder” kann. Die Realität ist, dass ein guter Marketer quer über mehrere Disziplinen Wissen benötigt. Laufende Aus- und Weiterbildung ist daher enorm wichtig, ob formal oder im Selbststudium. Auf jeden Fall ist immer der Bezug zur Praxis wichtig.

Wie beurteilen Sie das Konzept vom neuen Lehrgang Digital Marketing der FH St. Pölten?

Besonders gut finde ich, dass das Studium auch berufsbegleitend absolvierbar ist und hohen Praxisbezug hat. Wir haben immer wieder Mitarbeiter*innen, die parallel ein Studium anfangen und davon auch stark in der Arbeit profitieren.

Welche Karrieremöglichkeiten gibt es im Online Marketing?

Grundsätzlich ist die erste Entscheidung zwischen Agentur- und Kund*innenseite. Nicht ganz uneigennützig halten wir die Agenturseite für die spannendere, da sie einem erlaubt, schneller und an unterschiedlichen Projekten zu lernen. Auf Kund*innenseite hatten Online Marketer*innen früher oft eine Glasdecke. Hier findet im Moment ein Umdenken statt und immer mehr Marketingleiter*innen, Head of Digitals usw. kommen aus dem Online Marketing.

Unsere Unternehmensvision ist es, Marketing zurück an den Vorstandstisch zu bringen. Wir arbeiten daran, dass die Marketingbranche sich durch einen höheren Anspruch an die eigene Arbeit wieder in die obersten Entscheidungsgremien vorarbeitet.

Zum Abschluss: Gibt es für Sie als Experte  einen aktuell hilfreichen Tipp zu Digital Marketing, welcher empfohlen werden kann?

Social Media-Kanäle werden noch immer unterschätzt und deshalb die Möglichkeiten der Plattformen unzureichend ausgeschöpft. Facebook eignet sich z. B. sehr gut für B2B-Leadgenerierung und Recruiting-Kampagnen, wird aber kaum für diese Zwecke eingesetzt. Nur weil die Konkurrenz es nicht macht, heißt aber nicht, dass es nicht möglich ist oder oft sogar der effizienteste Kanal sein kann.

Auf unserem Blog baconbold.com/journal veröffentlichen wir immer wieder Artikel mit Ratschlägen, und auch auf LinkedIn veröffentliche ich persönlich strategische Tipps für die Transformation im Marketing.

Über Experte Thomas Ilk:

Thomas Ilk ist Gründer und Geschäftsführer der Social Media Agentur Bacon & Bold. Seit der Gründung im Jahr 2016 ist die Agentur auf knapp 30 Personen angewachsen und betreut internationale Großkund*innen bei der Transformation ihrer Social Media Strategie. Sein persönlicher Fokus liegt darauf, zu zeigen, wie Facebook & Co einen direkten und messbaren Beitrag zum Geschäftserfolg leisten können.

Über den Lehrgang Digital Marketing:

Der berufsbegleitende Lehrgang Digital Marketing der FH St. Pölten sichert praxisorientierte Weiterbildung für die Studierenden. Die Inhalte werden von ausgewählten Expert*innen aus der Branche vermittelt, großer Wert wird auf das praktische Anwenden gelegt. Die Lehreinheiten sind geblockt bzw. aufgeteilt in Wien und St. Pölten. Nach dem akademischen Lehrgang ist ein Abschluss mit Master of Science (MSc) möglich.