3 min

XChange Reality!: ein Event im virtuellen Format

Interdisziplinäre Konferenz zum Thema Mixed Reality und OpenGLAM-Kulturhackathon und finden Ende April virtuell statt

XChange Reality!: ein Event im virtuellen Format
Hololens

Die Veranstaltung „XChange Reality!“ der Initiative OpenGLAM.at und der Fachhochschule St. Pölten widmet sich den Themen der digitalen Zusammenarbeit und der Erweiterung der Realität durch Augmented, Virtual und Mixed Reality.

Die Veranstaltung umfasst eine interdiszipinäre Fachtagung und einen Hackathon und findet von 27. bis 30. April 2020 statt. Aufgrund der derzeit geltenden Einschränkungen für Versammlungen wegen des Coronavirus werden die Termine aber nicht wie geplant an der FH St. Pölten abgehalten, sondern auf ein virtuelles Format umgestellt.

Parallel zur Konferenz findet der OpenGLAM-Kulturhackathon statt. Er entwickelt in einem interaktiven Format Ideen für die Nutzung von Mixed Reality im Kulturbereich.

Neue Realität

Digitale Zusammenarbeit und Innovation sowie die Erweiterung der Realität durch moderne Technologien sind wichtige Themen der Gegenwart. Diesen Aspekten widmen sich die Fachtagung und der Hackathon Ende April.

Neben Forschung und Praxis zu Augmented, Virtual und Mixed Reality geht es um Themen der Nachhaltigkeit, etwa dazu, wie wir unsere städtische und regionale Umwelt nachhaltig gestalten können und wie Mixed Reality dabei helfen kann, gegenwärtige Herausforderungen zu meistern und neue Lösungen für eine lebenswerte Zukunft zu finden.

 "Wie virtuelle Formate und digitale Zusammenarbeit funktionieren, kann derzeit fast das ganze Land aufgrund der Ausnahmesituation wegen des Coronavirus testen. Wir als Veranstalter*innen werden das fachliche Motto der Tagung mit dem neuen Format nun auch im Konferenzalltag umsetzen: Let’s get virtual! – Join, listen and contribute", sagt Mitorganisator Thomas Moser vom Institut für Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten.

Virtuell statt im direkten Kontakt

Bei der Tagung werden die Redner*innen ihre Vorträge in Live-Streamings halten. Diskussionsformate werden ebenfalls virtuell angeboten. Die Themen der interdisziplinären Konferenz und des Hackathons sind der Einsatz von Mixed Reality für Umwelt, Regionalentwicklung, Architektur, Tourismus und Kunst sowie für Industrie und Wirtschaft. Behandelt werden auch technische Aspekte wie Softwareentwicklung und die Anwendung im Bereich von Film, Games und Theater.

Eine der geplanten Keynotes zur Veranstaltung hält Arturo Sanchez vom Forschungszentrum CERN zum Einfluss von Open Data auf soziale Systeme und die Weitergabe von Computerkenntnissen und -fähigkeiten.

 "Mixed Reality, Big Data und Open Data bietet extrem vielfältige Einsatzmöglichkeiten – von Kunst und Kultur bis zu Wirtschaft und Alltag. Diese Bandbreite wollen wir bei unserer Veranstaltung ausloten und aktuelle Forschungsergebnisse einen Schritt näher an die Praxis bringen", erklärt Franziska Bruckner vom Institut für Creative\Media/Technologies der FH St. Pölten.

Ideen-Hackaton für die Kultur

Im Rahmen von XChange Reality findet die dritte Ausgabe des OpenGLAM-Kulturhackathons statt – dieses Jahr nicht vor Ort, sondern als Online-Barcamp. Die Hackathon-Teilnehmer*innen sind für mehrere Tage eingeladen, mit Daten aus dem Fundus des kulturellen Erbes zu experimentieren, Projekte zu entwickeln, Konzepte zu entwerfen und umzusetzen – und das alles unterstützt mit Mixed Reality.

 „Indem wir in dieser anspruchsvollen Zeit und den prekären Situationen im Kulturbetrieb den Hackathon trotzdem und virtuell durchführen, hoffen wir, den Kulturschaffenden einen besonderen Dienst zu erweisen und ihnen bei ihren Fragen und Problemen Unterstützung und Lösungen näherbringen zu können“, sagt Sylvia Petrovic-Majer, die den Hackathon und die Konferenz organisiert.

Die Teilnehmer*innen werden von technischen und wissenschaftlichen Mentor*innen unterstützt, um anhand von vorhandenen Daten Strategien für die Zukunft der Kunst- und Kulturlandschaft zu erarbeiten. Das „Open“ im Namen des Hackathons und gleichnamigen Netzwerkes steht für Transparenz und offene Daten, GLAM steht für galleries, libraries, archives and museums.

"Ich finde es bemerkenswert, dass der Kulturhackathon trotz der Krise und nun verstärkt virtuell durchgeführt wird. Ich denke, Zeiten der Krise benötigen Projekte wie dieses, die auch Zuversicht und Optimismus ausstrahlen", sagt Martin Grüneis von der Abteilung Kunst und Kultur im Amt der NÖ Landesregierung.

Netzpolitischer Abend

Am 27. April findet im Zuge der Tagungen der Netzpolitische Abend (NetzPAT) mit gestreamten Vorträgen und Online-Diskussionen statt. Er widmet sich dem Thema "Digitaler Humanismus". Unter anderem sprechen Eva Fischer von XR Vienna / sound:frame und Gabriella Chihan Stanley von XR Vienna / vrisch zum Thema "Community work in times of digital transformation".

Die Teilnahme an der Konferenz, dem Hackathon und dem netzpolitischen Abend sind kostenlos, um Kulturschaffenden in prekären Situationen die Teilnahme zu ermöglichen.

Fortsetzung im Herbst

Einige interaktivere Programmpunkte, die für die Veranstaltung Ende April geplant waren, werden auf Herbst verschoben. Dazu gehören Demo- und Poster-Sessions. Weitere Infos folgen auf www.fhstp.ac.at/events.

Programm und Anmeldung:

XChange Reality!

27. bis 30. April 2020, die Teilnahme ist kostenlos

Anmeldung zum Hackathon bitte bis 16. April.

Netzpolitischer Abend, 27. April 2020, 19:00 Uhr

Partner*innen

Die Veranstaltungen finden in Kooperation und mit Unterstützung der folgenden Institutionen statt:

ICARUS, Land NÖ Abteilung Kunst & Kultur, Land NÖ Abteilung Wissenschaft, Stadt St. Pölten, SMARTUP, Digital Makers Hub, DIHOST. Der Digital Makers Hub & DIHOST (Digital Innovation Hub NÖ/Wien/Burgenland) werden vom Bundesministerium für Digitalisierung und Wirtschaftsstandort im Rahmen des Programms „Digital Innovation Hub in Österreich“ gefördert.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!