Kostenvergleich verschiedener Ernährungsformen – Darstellung eines Kostenvergleichs zwischen gesunder, bedarfsdeckender Mischkost und einer gut geplanten veganen Kost

Bachelor Studiengang Diätologie

Sabine Gattringer, BSc; Elisabeth Huemer, BSc (Jg. 2015/2018)

Betreuerin: FH-Prof. Daniela Wewerka-Kreimel, MBA

  • Inhalte der Bachelorarbeit wurden in diesem Fachzeitschriftenartikel weitergeführt: „Mischkost vs. vegane Kost: Kosten vergleichbar. Darstellung eines Kostenvergleichs zwischen gesunder, be-darfsdeckender Mischkost und einer gut geplanten veganen Kost. Journal für Ernährungsmedizin 2018, 20 (4), 22-23.
  • Bachelorarbeit wurde mit dem „DIAETAWARD für den Nachwuchs“ im Rahmen des 36. Ernäh-rungskongresses des Verbands der Diaetologen Österreichs, Wien, 28.-29.3.2019 prämiert

Abstract

Einleitung:

Verschiedene Ernährungsformen unterscheiden sich nicht nur in ihrer Qualität, sondern verursachen auch unterschiedliche Kosten. Insbesondere die vegane Ernährung wird in der Bevölkerung als teuer angesehen (Bund für vegane Ernährungsweise, 2017; Vegane Gesellschaft, 2017).

Zielsetzung:

Die Literatur bezüglich Kostenvergleich der gesunden, bedarfsdeckenden Mischkost und der gut geplanten veganen Ernährungsweise lieferte keine Ergebnisse. Deshalb wurde allgemein zum Thema Kosten verschiedener Ernährungsweisen recherchiert, um die Vorgehensweise der Erstellung eines Kostenvergleichs von Ernährungsformen näher zu erforschen und damit im weiteren Verlauf der vorliegenden Arbeit solch eine Gegenüberstellung erarbeitet werden kann. Zusätzlich wurde eruiert, welche Rolle der Preis bei der Lebensmittelauswahl spielt.

Methodik:

Zur Erstellung des Kostenvergleichs wurde im September 2017 eine Marktrecherche in St. Pölten, Niederösterreich in einem Supermarkt und einem Discounter durchgeführt. Die Basis für die Preiserhebung stellen zwei Warenkörbe dar, die sich auf zwei 7-tägige, nährwertberechnete und –optimierte Speiseplänen stützen. Die Gesamtkosten der beiden Warenkörbe werden anhand des arithmetischen Mittels der Preise berechnet. Zusätzlich werden Kalkulationen erstellt, die den Preis ausgewählter Lebensmittel in Bio-Qualität berücksichtigen.

Ergebnisse:

Die statistische Auswertung der explorativen Untersuchung ergibt, dass die gesunde bedarfsdeckende Mischkost/Woche/Zweipersonenhaushalt ungefähr gleich viel kostet wie die vegane Ernährungsweise. Größere Preisunterschiede sind zu verzeichnen, wenn Obst/Gemüse und Hülsenfrüchte bzw. tierische Produkte und dessen vegane Alternativen in Bio-Qualität eingekauft werden.

Schlussfolgerungen:

Die vorliegende Arbeit zeigt auf, dass eine gut geplante vegane Ernährung nicht zwingend teurer sein muss als die gesunde, bedarfsdeckende Mischkost. Aufgrund verschiedener Limitation besteht jedoch weiterer Forschungsbedarf bezüglich Kostenvergleich zwischen der omnivoren und der veganen Ernährungsweise.

Literatur:

Bund für vegane Lebensweise. (2017). Ausgaben für vegane Ernährung. Abgerufen am 10. September 2017 von https://vegane-lebensweise.org/wirtschaft-gesellschaft/
Vegane Gesellschaft Österreich. (2017a). Vegan und günstig. Abgerufen am 9. September 2017 von https://vegan.at/inhalt/vegan-und-guenstig