Diätologische Beratungsunterlagen für PVZ Harland

#Diätologie (BA) #Studierenden-Projekt

Sechs Studierende des Bachelor Studiengangs Diätologie entwickelten im Rahmen dieses Projekts neue Beratungsunterlagen für die diätologischen Beratungen im Primärversorgungszentrum Harland.

Diätologische Beratungsunterlagen für PVZ Harland
Projektteam

Einleitung

Diätolog*innen ist es ein wichtiges Anliegen, dass Patient*innen so viel wie möglich aus der Beratung mit nach Hause nehmen. Heutzutage sind Beratungsunterlagen wie Broschüren und Mahlzeitenteller nicht mehr wegzudenken, denn sie tragen einen wichtigen Teil zur Aufmerksamkeit der Patient*innen und damit zum Erfolg der Beratung bei.

Der Markt an verschiedensten Beratungsunterlagen ist groß und teilweise sehr überlaufen. Dennoch ist es meist so, dass sich die perfekten Unterlagen nicht finden lassen und genau aus diesem Grund wurden innerhalb dieses Projekts von Studierenden des Bachelor Studiengangs Diätologie Beratungsunterlagen auf dem neuesten Stand der Zeit und Wissenschaft erstellt.

Zielsetzung

Leicht verständliche und übersichtliche Beratungsunterlagen, die mit dem Strom der Zeit schwimmen.
Der Mahlzeitenteller hebt sich durch eine neue Aufteilung der Nahrungsmittelgruppen sowie dem besonderen Augenmerk auf pflanzliche Proteine und übersichtliche Veranschaulichung von Portionsgrößen vom restlichen Markt ab.
Die Broschüre soll als Hilfestellung für zu Hause dienen, mit Empfehlungen zur Zufuhr einzelner Nahrungsmittelgruppen, Tipps für den Einkauf und Zubereitungstipps, damit die Umsetzung leichter gemacht wird.

Methodik

Zu Beginn wurden die Kriterien für Mahlzeitenteller und Broschüre festgelegt, wie z. B. für wen ist der Mahlzeitenteller, was soll im Vergleich zu bereits bestehenden Mahlzeitentellern verändert werden – weg vom Ampelsystem in der Broschüre, sondern hin zu praktischen Tipps für den Einkauf und die Zubereitung von Lebensmitteln, evidenzbasierte Empfehlungen zur täglichen Zufuhr usw.

Nach Festlegung der Eckpfeiler, wurden zunächst die Rückseite des Mahlzeitentellers und die Themeneinteilung der Broschüre bearbeitet. Als die Rohfassungen fertig waren, wurde Rücksprache gehalten mit der Projektauftraggeberin Frau Tanja Schmoll vom PVZ Harland und Projektbetreuerin FH-Dozentin Ursula Hemetek, anschließend ging es an die Finalisierung der Broschürentexte und der Rückseite des Mahlzeitentellers.

Nach einigen Problemen mit der Finanzierung gab es am Ende doch eine (etwas geringere) Finanzierung, sodass immerhin der Mahlzeitenteller final umgesetzt werden konnte. So wurden mit Hilfe einer Mitstudierenden die Bilder für den Mahlzeitenteller erstellt, welche dann durch eine Grafikerin der FH den Vorstellungen entsprechend am Mahlzeitenteller platziert wurden.

Ergebnisse

Nach mehreren Feedback-Schlaufen mit der Grafikerin kam ein fertiges Produkt – nach neuestem Wissensstand – heraus, welches in anschaulicher Stückzahl für das Primärversorgungszentrum Harland gedruckt wurde.

Das Projekt führte den Studierenden sehr gut vor Augen, dass nicht immer alles nach Plan läuft, es einige Hürden in der Projektarbeit zu überwinden gibt und wie viel Arbeit hinter der Erstellung guter Beratungsunterlagen steckt.