Auswirkungen von E-Sports auf die Trapeziusaktivität und Scapulapositionierung

Bachelor Studiengang Physiotherapie

Paul Haunschmid, BSc, PT & Andreas Klima, BSc, PT

Betreuer: FH-Prof. Dr. Brian Horsak

2018

Abstract

Einleitung:

Die menschliche Schulter- und Nackenmuskulatur sind ein komplexes System, das aufgrund der anatomischen Strukturen reibungslos und koordiniert zusammenarbeiten muss, um Schmerzen und Dysfunktionen zu verhindern. Im Bereich des E-Sports und der Therapie der Spieler, die noch unerforscht ist, ist es wichtig zu recherchieren ob E-Sports darauf Auswirkungen hat. Das Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden ob E-Sports Einfluss auf die Trapeziusaktivität und Scapulapositionierung hat.

Methodik:

Es wird an gesunden ProbandInnen untersucht, ob E-Sports signifikante Auswirkungen auf die Trapeziusmuskulatur und Scapulapositionierung hat. Dabei wird mittels Elektromyogramm das Aktivitätsprofil des Trapeziusmuskels und mit Hilfe des Lateralscapulaslidetests die Scapulapositionierung erhoben und anschließend durch Wicloxon – Tests auf ihre Signifikanz untersucht.

Ergebnisse:

15 ProbandInnen wurden im Zuge der Studie untersucht. Bei den EMG Messungen gab es vier signifikante (p<0,05) Veränderungen der Trapeziusmuskulatur. Bei dem oberen linken Trapezius (UTL) gab es eine Veränderung von 1,96%MVC (p=0,05) zwischen den Messungen Ruhe und Minute 20 und 2,22%MVC zwischen Minute 0 und Minute 20 (p=0,026). Bei dem oberen rechten Trapeziusmuskel (UTR) zwischen der Ruhe- und der Minute 0 Messung um 2,85%MVC (p=0,004). Der untere rechte Trapeziusmuskel (LTR) mit einer Veränderung von 1,96%MVC (p=0,05) zwischen den Messungen der Minute 0 und Minute 20. Die Differenzen zwischen den Pre- und Post- Test Messungen des Lateralscapulaslidetests waren ebenfalls teilweise signifikant. Die Veränderung der Abstände der rechten Seite, bei der Messung vom vierten Brustwirbel (T4) zum Angulus superior beträgt -5,3 mm (p= 0,003) und zwischen T7 zum Angulus inferior ebenfalls -5,3 mm (p= 0,069). Auf der linken Seite zwischen T4 und dem Angulus superior Scapulae-3,8 mm (p= 0,041) und die zwischen T7 und dem Angulus inferior -3,9 mm (p= 0.016).
Schlussfolgerung: E-Sports hat eine Auswirkung sowohl auf die Trapeziusmuskulatur, als auch auf die Scapulaposition.

Keywords:

Elektromyographie, willkürliche Muskelkontraktion, Halswirbelsäule