Auswirkungen eines sensomotorischen Trainings auf die Sprunghöhe von Volleyballspielerinnen

Bachelor Studiengang Physiotherapie

Jürgen Pöchlauer
01.02.2013

Abstract

Sensomotorisches Training - SMT hielt in den letzten Jahren Einzug in viele Be-reiche der Medizin. Durch die positive Wirkung eines SMT in den Bereichen der Prävention und Rehabilitation wurde es zu einem festen Bestandteil im physiotherapeutischen Behandlungsplan. Durch wissenschaftliche Studien wurde das Einsatzgebiet des SMT in den letzten Jahren ständig erweitert - so konnte festgestellt werden, dass mit einem SMT die Kraftkomponenten Maximalkraft, Schnell-kraft und Reaktionskraft positiv beeinflusst werden können.

Aus diesen Erkenntnissen resultiert die Fragestellung, ob mit einem SMT wie dem Sling-Training die Sprunghöhe von Volleyballspielerinnen verbessert werden kann. Diese Studie wurde mit der Damenvolleyballmannschaft UVF Schuberth Melk, welche in der 1. Bundesliga spielt, durchgeführt. Die Interventionszeit betrug vier Wochen, wobei vor und nach der vierwöchigen Trainingsphase eine Sprunghöhenmessung durchgeführt wurde. Als Evaluationsparameter dienten der Countermovement Jump - CMJ, Squat Jump - SJ und der einbeinige Countermovement Jump - CMJ rechts / CMJ links.

Die statistische Auswertung der Daten ergab keinen signifikanten Unterschied zwischen einem 20 minütigen Sling-Training Aufwärmprogramm im Vergleich mit einen konventionellen 20 minütigen Aufwärmprogramm in den Testvariablen CMJ, SJ und einbeiniger CMJ.

Die Testvariable CMJ konnte sich in beiden Gruppen signifikant verbessern. Das lässt die Annahme zu, dass durch ein SMT wie das Sling-Training die Sprung-kraft positiv beeinflusst werden kann. Um diese Ergebnisse zu bestätigen sind jedoch weitere Studien in diesem Bereich notwendig.

Haben Sie Fragen?

schliessen

Wir helfen Ihnen gerne weiter!

Diese Seite ist durch reCAPTCHA geschützt und unterliegt der Privacy Policy und den Terms of Service von Google.