Elektromyographische Untersuchung der selektiven Aktivierbarkeit des M. Trapezius bei verschiedenen Klimmzugvariationen

Bachelor Studiengang Physiotherapie

Matthias Gleichweit, BSc, PT

Betreuer: FH-Prof. Dr. Brian Horsak

2017

Abstract

Einleitung:

Schulterschmerzen und -pathologien sind häufige Beschwerden vieler PatientInnen und stehen meist in direktem Zusammenhang mit einem gestörten scapulothoracalen Rhythmus aufgrund von zu schwacher scapulastabilisierende Muskulatur. Um diesen Beschwerden vorzubeugen, hilft das aktive Training der Muskulatur. Der Klimmzug ist eine der bekanntesten Übungen und wird häufig für das aktive Training der gesamten Rückenmuskulatur herangezogen. Das Ziel dieser Arbeit ist es, herauszufinden, ob verschiedene Klimmzugvariationen zu unterschiedlich starker selektiven Aktivierung der einzelnen Anteile des M. Trapezius sowie des M. Latissimus dorsi im EMG führen.


Methodik:

Bei den Probanden dieser Studie handelt es sich um 20 Männer mit ausreichendem Fitnesszustand um 6x4 Klimmzüge (proniert, supiniert & neutraler Griff, jeweils eng und breit) durchzuführen. Dabei handelt es sich um eine kontrollierte Laborstudie mit Messwiederholung. Gemessen wurde der Peak und Mean-Wert der einzelnen Anteile des M. Trapezius und des M. Latissimus dorsi, bei der Durchführung der verschiedenen Klimmzugvariationen mittels dem EMG Gerät MyoTrace 400.
Ergebnisse: Mean Ergebnisse: Beim M. Trapezius ascendens konnte sowohl zwischen den Übungen (p=0,003) als auch zwischen den Phasen (p=0,001) ein höchst signifikanter Unterschied festgestellt werden. Beim M. Latissimus dorsi konnte zwischen den Phasen ein signifikanter Unterschied festgestellt werden (p=0,015). Peak Ergebnisse: Beim M. Trapezius transversus konnte zwischen den Phasen ein höchst signifikanter Unterschied festgestellt werden (p=0,000). Beim M. Trapezius ascendens konnten sowohl zwischen den Klimmzugvariationen (p=0,007), als auch zwischen der konzentrischen und exzentrischen Phase (p=0,001) ein signifikanter Unterschied festgestellt werden.


Diskussion:

Bezogen auf die klinische Relevanz kann aufgrund signifikanter Ergebnisse gesagt werden, dass zur Prävention oder je nach Behandlungsziel der Klimmzug individuell an die Personen angepasst werden kann. Zur Kräftigung des M. Trapezius ascendens eignet sich vermutlich der pronierte Klimmzug, unabhängig der Griffbreite am besten.


Keywords:

Pull-up, Trapezius, Latissimus, EMG