C.O.P.E: Collection of physiotherapeutic exercises

#Physiotherapie (BA) #Studierenden-Projekt

Ein Übungshandbuch zur besseren Einsicht in physiotherapeutisch relevante Übungen mit Schwerpunkt auf Therapie, Traumatologie und Biomechanik.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Wondrasch Barbara, PT PhD
    Wohlmuth Tamara, MSc
  • Projektleitung:
    Studentische Projektleitung: Manuel Stummvoll
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektteam: Erich Schindler, Teresa Wutzl, Melissa Rüttinger, Carina Sperber
  • Laufzeit:
    23.04.201815.01.2019
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Logo C.O.P.E

Aufgrund der Änderung der Datenschutzgesetze kann es für die Vortragenden der Fachhochschule St. Pölten in Zukunft zu einigen Umständen und Schwierigkeiten kommen, wenn es um das zur Verfügung stellen von adäquaten und verdeutlichenden Lernunterlagen zu verschiedenen Übungen geht.

Um dieses Problem übergreifend für die Unterrichtsfächer „Manuelle Therapie“, „Orthotrauma“, „Traumatologie“, „Biomechanik“ und „Orthopädie“ zu lösen, wurde das Projekt C.O.P.E ins Leben gerufen.

C.O.P.E (Collection Of Physiotherapeutic Exercises) ist ein Übungshandbuch, das für Vortragende und Studierende eine bildgebende und praktische Zusammenfassung darstellen soll, welche die verschiedenen Übungskriterien der ausgewählten Unterrichtsfächer in sich vereinigt.

Projektziele

  • Zusammenfassung physiotherapeutisch relevanter Übungen, welche in den verschiedenen Unterrichtsfächern Anwendung finden
  • Erstellung eines Übungshandbuches für einen einfachen, schnellen und praktischen Überblick für Studierende und Vortragende in den verschiedenen Unterrichtsfächern
  • Anpassung der Übungen aufgrund der Ideen und Vorstellungen der Vortragenden und Studierenden

Methodik

Die Erstellung des Handbuches soll aufgrund gesammelter Informationen von den ProfessorInnen und StudentInnen erfolgen. Veranschaulichende Bilder und Grafiken werden unter Berücksichtigung des neuen Datenschutzgesetzes unter Mithilfe der Projektmitglieder und externer Umwelten geschehen.