BYOD Security

#Information Security (MA) #Institut für IT Sicherheitsforschung #Studierenden-Projekt

Der neue Trend BYOD macht es notwendig, dass die Sicherheit dieser Systeme genauer inspiziert wird. Es wurden verschiedene Systeme im Zuge einer Teststellung installiert und miteinander verglichen.

  • Projektleitung:
    Dipl.-Ing. Dipl.-Ing. Christoph Lang-Muhr, BSc
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Thomas Leitner, BSc
    Gabor Österreicher, BSc
    Christian Stoiber, BSc
  • Laufzeit:
    01.09.201328.02.2014
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Byod Security

Durch die rasant steigende Anzahl an mobilen Consumer-Endgeräten sehen sich viele Firmen mit dem Problem bzw. der Frage konfrontiert, wie sie mit diesen Endgeräten umgehen sollen. Die ArbeitnehmerInnen sind an die Geräte gewohnt, sie verwenden sie tagtäglich und wollen diese daher auch an ihrem Arbeitsplatz verwenden. Dieser Umstand geht Hand in Hand mit dem aktuellen Trend der Verschmelzung und Überlappung von Arbeit und Freizeit durch die gebotene Mobilität. Dadurch entsteht aber auch eine Überlappung von persönlichem und firmenbezogenem Nutzen der Endgeräte: Mobilität jederzeit und an jedem Ort, sowohl beruflich als auch privat.

Sowohl Entscheidungsträger in Unternehmen als auch UniversitätsabsolventInnen auf Jobsuche sehen die Möglichkeit, private Geräte im Firmenumfeld zu benutzen, als elementare Bedingung für Motivation und Interesse bezüglich eines Arbeitgebers. Während die ehemaligen Studierenden dabei einen Anspruch auf ihre persönlichen Freiheitsinteressen stellen, sichten Personalverantwortliche und -manager Potential für die Steigerung der persönlichen Mitarbeitermotivation durch die Unterstützung eben dieser privater und mobilen Endgeräte in der Firmeninfrastruktur.