Zentralisierung der Internetzugänge

#IT Security (BA) #Studierenden-Projekt

Die Ablöse von derzeit dezentral ausgeführten Internetzugängen (ca. 25 Stk.) durch einen zentralen Zugang ist angedacht. Betroffene Services sind die klassischen Webdienste wie http, https und ftp für ca. 10.000 MitarbeiterInnen.

  • Externe MitarbeiterInnen:
    Thomas Leitner, Christoph Murth, Florian Prack
  • Laufzeit:
    01.09.201131.01.2012
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Des Weiteren sollte ein VPN-Service für ca. 1000 Mitarbeiter und Lieferanten angedacht werden. Die zuvor genannten Services sollten ITIL-konform designed und in der Corporate-Identity des Auftraggebers erstellt werden.

Um die organisatorischen Auswirkungen in Bezug auf die Administration des zentralisierten Systems abschätzen zu können, ist es notwendig diese zu analysieren. Für die spätere Ausschreibungslegung ist es vom Auftraggeber gewünscht, ein adäquates Betriebsmodell sowohl für ein Contentfiltersystem als auch für einen VPN-Gateway zu erarbeiten. Außerdem sollten die beiden Systeme in einem technischen Leistungsverzeichnis abgebildet werden.