2 min

Award für smarte Abschlussarbeiten

Bereits zum vierten Mal wurden innovative Abschlussarbeiten im Rahmen des Smart Engineering Awards an der Fachhochschule St. Pölten prämiert

Award für smarte Abschlussarbeiten
Die Siegerteams des Smart Engineering Awards 2019
Copyright: Christoph Braun

Am 11. September 2020 war es wieder soweit – der Smart Engineering Award 2019 wurde verliehen, coronabedingt etwas zeitverzögert und im kleineren Rahmen.

Wie schon in den Vorjahren waren auch im Jahr 2019 zahlreiche innovative Konzepte rund um das Thema „Produktion der Zukunft“ vertreten. Die drei besten Arbeiten der HTL-Schüler*innen wurden von Thomas Felberbauer, Studiengangsleiter des Bachelor Studiengangs Smart Engineering, persönlich ausgezeichnet. Wir gratulieren!

Die Siegerprojekte 2019

Vielfalt und Innovation zeichnen die diesjährigen Siegerprojekte aus: angefangen bei einer Analyse der Arbeitsabläufe in einem Produktionsunternehmen über einen AR-unterstützten Arbeitsplatz bis hin zu einer TV-App für Senior*innen.

„Die Qualität der Einreichungen beim Smart Engineering Award macht die hohe Ausbildungsqualität der Höheren Technischen Lehranstalten ganz klar ersichtlich. Die HTLs sind ein wichtiger Partner für den dualen Studiengang Smart Engineering und wir freuen uns natürlich über jede HTL-Absolventin und jeden HTL-Absolventen, die bzw. den wir im Studium Smart Engineering begrüßen dürfen“, so Felberbauer.

Platz 1 (EUR 1.000) für Materialflussanalyse

  • Projekttitel: Materialflussanalyse
  • Schule:  HTL Waidhofen a.d. Ybbs
  • Projektgruppe: Tobias Pechböck und Florian Marchard
  • Betreuer: MMag. Robert Wildpert, MMag. Dr. Jürgen Krajsek und Dipl.-Ing. Markus Anthofer

BSE-Award-2019_Platz1.jpg

Tobias Pechböck und Florian Marchard haben im Rahmen ihrer Abschlussarbeit den Materialfluss in Teilbereichen der Produktion ihres Kooperationspartners, der voestalpine BÖHLER Profil GmbH, untersucht und Verbesserungsmöglichkeiten ermittelt. Durchgeführt wurde die Analyse mit Hilfe des 3D-Simulationsprogramms „Tecnomatix Plant Simulation“, welches von der Siemens AG zur Verfügung gestellt wurde. Die fertigen Simulationen können anschließend mit einer VR-Brille begutachtet und analysiert werden.

Platz 2 (EUR 500) für Augmented Reality Welding Assistant

  • Projekttitel: Augmented Reality Welding Assistant
  • Schule: HTL Vöcklabruck
  • Projektgruppe: Julian Josef Kienast und Felix Nikolas Bauernfeind
  • Betreuer: Dipl.-Ing. Johannes Molnar und Dipl.-Ing. Gernot Weissensteiner

BSE-Award_Platz2.jpg

Die Abschlussarbeit von Julian Josef Kienast und Felix Nikolas Bauernfeind beschäftigt sich mit der Entwicklung eines Augmented Reality-Schweißassistenten für einen zukünftigen Arbeitsplatz der Firma Palfinger. Der AR-unterstützte und mit einer Microsoft HoloLens ausgestattete Arbeitsplatz soll es den Arbeiter*innen ermöglichen, Teile, die fixiert werden müssen, als Hologramm an der richtigen Position zu sehen. Die Steuerung der HoloLens erfolgt dabei mittels Handgesten oder Sprachbefehl. Dadurch können eine Reduktion des Papierverbrauchs und eine Vermeidung von Fehlern erzielt werden.

Platz 3 (EUR 300) für BinDabei!

  • Projekttitel: BinDabei!
  • Schule: HTL Mistelbach
  • Projektgruppe: Stefan Helm, Martin Reichholf und Martin Schimpl
  • Betreuer: Mag. Mario Stracuzzi und DI Dr. Markus Würzl

BSE-Award_Platz3.jpg

Stefan Helm, Martin Reichholf und Martin Schimpl haben sich mit der Entwicklung und Realisierung einer Android TV-App mit passendem Backend und Eingabegerät beschäftigt. Mit „BinDabei!“ soll das Sozialleben älterer Personen vereinfacht beziehungsweise erweitert werden. Das Herzstück stellt die Applikation am Fernseher dar, welche speziell auf die ältere Zielgruppe angepasst ist. Im intuitiv bedienbaren Menü können die User*innen Wetterdaten, Nachrichten und Videos ansehen sowie Events in der Umgebung buchen.

Award für smarte Ingenieur*innen

Die FH St. Pölten ist laufend auf der Suche nach den smarten Ingenieur*innen von morgen – daher wurde im Jahr 2017 der Smart Engineering Award ins Leben gerufen. HTL-Schüler*innen haben dabei die Möglichkeit, ihre technischen Abschlussarbeiten einzureichen und ein Preisgeld zu gewinnen. Die Siegerprojekte werden durch eine Fachjury aus Lehre, Forschung und Praxis bestimmt und anschließend an der FH St. Pölten prämiert.

Sie wollen mit Ihrem Projekt dabei sein? Informieren Sie sich hier.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Dr. Felberbauer Thomas, MSc

FH-Prof. Dr. Thomas Felberbauer, MSc

Studiengangsleiter Smart Engineering (BA) Department Medien und Digitale Technologien