1 min

Brand Slam 2020: Familie Putz von XXXLutz

Thomas Saliger gab einen Einblick in die Positionierung, über die Omas der Putzfamilie und warum er anders sein möchte

Brand Slam 2020: Familie Putz von XXXLutz
Mag. Thomas Saliger, Marketingleiter und Unternehmenssprecher der XXXLutz-Gruppe in Österreich beim online-Brand Slam der FH St. Pölten
Copyright: FH St. Pölten / Max Eiselsberg, Sandra Hruby

Die Putz Familie war umstritten, sehr umstritten! … am Anfang!

Auf Einladung von Dr. Markus Eiselsberg informierte Mag. Thomas Saliger die interessierten Studierenden über Positionierung und Markenwelt des größten österreichischsten Möbelhändlers – der XXXLutz Gruppe. Die Vortragsreihe "Brand Slam" fand aufgrund der COVID-19 Krise erstmals online statt.

Über die Familie Putz

„Auffallen um jeden Preis“, das war laut Thomas Saliger die Idee hinter der legendären Familie Putz. Die Familie war sehr umstritten - am Anfang. 23 Jahre später wird XXXLutz mit der Werbekampagne rund um die Kultfamilie ins Guinessbuch der Rekorde eingehen. Initiator der Idee war Saliger selbst, der als Verkäufer vor 25 Jahren im Unternehmen startete und mittlerweile Unternehmenssprecher und Marketing-Leiter der Unternehmensgruppe ist. 

„Was eine Marke ausmacht und was eine Marke mit Leben erfüllt, verstehen die wenigsten“, erklärt er.

Im Falle von XXXLutz: „Das XXXL in allen Unternehmensbereichen:

  • XXXL Auswahl
  • XXXL Service und
  • XXXL Beratung “.

 „Du musst als Marke einzigartig sein, auffallen und für etwas stehen“, meint Saliger, „andere Faktoren wie Sympathie kommen später von selbst dazu“.

Markenführung braucht Konstanz und Inhalt

Bei XXXLutz wird nicht zwischen einer Online und Offline Markenwelt unterschieden, denn laut Thomas Saliger lebt Markenführung von Konstanz und Inhalt. „Es gibt nur eine Marke, und die heißt XXXLutz“, erklärt er. Fatal wäre auch, sich an der Konkurrenz zu orientieren, was Angebot und Positionierung anbelangt, denn: „Der Markt schreit nicht nach Kopien, er schreit nach Originalen“. Deswegen sei es auch wichtig mit allen Werbeaktivitäten Emotionen zu wecken, denn das macht die Marke bei Kund*innen greifbar.

Abschließend gibt Saliger den Studierenden mit auf den Weg: „Bleibt offen, nehmt Chancen wahr und lasst euch nicht in ein Korsett zwingen!“

Gelungene Abwechslung vom Online-Studienalltag

Begeistert vom Online Brand Slam zeigten sich auch die über 100 Studierenden, die den Vortrag von zuhause aus mitverfolgen konnten. Pauline Löschner, Studentin des Masterstudiengangs Digital Marketing & Kommunikation resümiert: „'Marketing ist ... konsequent'. Das war Thomas Saligers Abschluss zu seiner Präsentation und dies fasst auch einen großen Teil von dem zusammen, was ich aus dem Vortrag mitnehme.“

Denn wer Marketing gut betreiben möchte, muss hartnäckig bleiben und an seinen Ideen festhalten, meinte Saliger.  So setzte er beispielsweise trotz Gegenwind den roten Stuhl durch, der nun in vielen Ländern DAS Erkennungsmerkmal des Unternehmens XXXLutz ist.

Über die Brand-Slam-Vortragsreihe:

Die „BRAND SLAM Dozentur für Werbung“ ist eine Kooperation zwischen dem Studiengang Marketing & Kommunikation der FH St. Pölten und der Werbeagentur isobar. Die von Helmut Kosa, CEO isobar, und Helmut Kammerzelt, Studiengangsleiter des Bachelorstudiums Marketing & Kommunikation, ins Leben gerufene Vortragsreihe steht unter dem Thema „Marken und Markenführung“.

Text von Anna Putz, Studentin des Master Studiengangs Digital Marketing & Kommunikation