Brand Slam: Bei Sonnentor kommt Freude auf

Petra Indir-Bauer, Werte-Entwicklerin bei Sonnentor bei der Brand-Slam Vortragsreihe an der FH St. Pölten

Bei einem sehr lebhaften Vortrag konnten Interessierte die Entstehungsgeschichte von Sonnentor bis zum vor Kurzem erfolgten Marken-Relaunch verfolgen

Im Rahmen der Vortragsreihe „Brand Slam“ laden die Studiengänge Marketing & Kommunikation und Digital Marketing & Kommunikation der FH St. Pölten regelmäßig Expertinnen und Experten ein, um über die Themen Marken und Markenführung zu diskutieren.

Kürzlich gewährte Werte-Entwicklerin Petra Indir-Bauer Einblicke in den Relaunch der Marke Sonnentor.

Warum Relaunch?

Der im Jahr 2014 begonnene Relaunch war notwendig geworden, da über die Jahre ein gewisser „Wildwuchs“ an Layouts entstanden war. Die Linie war nicht mehr einheitlich, die Layouts zum Teil veraltet, die Produktlinien verschwommen. Die Designtrends hatten sich längst verändert und außerdem begann man auch in der Verpackung eine noch nachhaltigere und umweltfreundlichere Linie in Bezug auf Materialien zu unterstützen, da dies technisch möglich geworden war.

Wie ging Sonnentor an den Prozess heran?

  • Die Frage nach den Kunden stand am Anfang. Wer sind sie?

Sonnentor arbeitete zu Beginn intern mit Moodboards, um die Zielgruppe zu visualisieren. Sie erstellten Personas, erforschten Bedürfnisse und überlegten sich Möglichkeiten, die Kunden abzuholen.

  • Marktforschung

Um die Zielgruppe genau zu bestimmen wurde eine Marktumfrage beauftragt. Die zuvor intern ausgelotete Zielgruppe wurde bestätigt.

  • Abgrenzung

Wichtig war auch die Überlegung, was man nicht möchte. Was soll die Marke ausstrahlen, welches Kundensegment soll sie ansprechen, welches vielleicht nicht? Im Fall von Sonnentor sahen vereinzelte Produktlinien zu „elitär“ aus und das wollte man nicht. Man wollte sich auf die Werte des Unternehmens beziehen und die sind: freudvoll, bodenständig und innovativ.

  • USP

Definition des Markenkerns. Man stellte sich im Unternehmen die Fragen:

  • Was macht uns einzigartig?
  • Welche sind die wichtigsten Emotionen?
  • Was sind unsere wichtigsten Werte?
  • Welche Wirkung soll bei unserem Gegenüber hängenbleiben?
  • Relaunch

Der Relaunch orientierte sich neben der Zielgruppe an heutigen Designtrends. Erstmals wurden englische Produktnamen eingesetzt. Wie auch schon bisher, sollte die humorvolle Seite des Unternehmens nicht zu kurz kommen. So entstanden Namen wie „Happiness is®, Kutz Kutz Kräutertee, Frosch im Hals® Tee, Schneeballschlacht Tee“ … und viele mehr.

Auf Grund der technischen Möglichkeiten wurde auf Umweltverträglichkeit bei Verpackungsmaterialien und Lacken gesetzt. So sind die meisten Verpackungen heute bereits biologisch abbaubar und wo es möglich war, wurde Plastik durch Holzfaser ersetzt.

Auch wurde der Relaunch bei der Gestaltung der Geschäftslokale berücksichtigt, damit dort der überarbeitete Markenauftritt sichtbar wird.

Zusätzlich wird der Relaunch sowie die gesamte Unternehmensvision mit der Kampagne #EsGehtAuchAnders crossmedial unterstützt.

Über die Brand-Slam-Vortragsreihe

Die von Werbe- und Digital-Marketing-Manager Helmut Kosa und Helmut Kammerzelt, Studiengangsleiter Bachelor Marketing & Kommunikation, ins Leben gerufene Vortragsreihe „BRAND SLAM“ Dozentur für Werbung steht unter dem Thema „Marken und Markenführung“.

Im Rahmen dieser Reihe finden jährlich drei bis vier Vorträge von nationalen und internationalen Marken-Expertinnen und Experten aus Praxis und Wissenschaft statt. Dabei werden Marken, deren Entwicklung und Zukunft aus unterschiedlichen Blickwinkeln und Branchen „interdisziplinär“ betrachtet.

Moderiert wird die Veranstaltung von Harald Wimmer, Studiengangsleiter Master Digital Marketing & Kommunikation, und Claudia Mann, Fachverantwortliche Organisation Studienbetrieb.

Wir freuen uns auf weitere spannende Vorträge.

Mit freundlicher Unterstützung der Sparkasse Niederösterreich.

Jetzt teilen: