1 min

Neuerscheinung: Trading Books

Publikation zu internationalen Buchmärkten und Buchmessen von Medienforscherin Astrid Ebner-Zarl

Neuerscheinung: Trading Books
Ebner-Zarl setzt sich in ihrem neuen Buch mit den Funktionsweisen internationaler Buchmärkte auseinander

Das neue Buch „Trading Books – Internationale Buchmärkte und Buchmessen im Überblick“ von Medienforscherin Astrid Ebner-Zarl von der Fachhochschule St. Pölten beleuchtet den internationalen Buchhandel und die Strukturen hinter dem globalen Fluss von Buchcontent. Ein Fokus liegt auf Buchmessen, mit Befunden aus Feldforschung auf der Frankfurter Buchmesse und der Bologna Children’s Book Fair. Außerdem gibt das Buch einen Ausblick auf die Auswirkungen der Coronakrise auf die Buchwirtschaft.

Neue empirische Erkenntnisse

Ziel der Monografie ist es, einen systematischen Überblick über Buchmärkte und Buchmessen zu schaffen, indem bislang verstreute Informationen zur Buchwirtschaft aus Literatur, Branchenquellen und Branchenerhebungen zusammengeführt und um neue empirische Erkenntnisse ergänzt werden. Der Band beleuchtet wirtschaftliche, kulturelle und gegenwartsgesellschaftliche Fragen zu Buchmärkten aus internationaler Perspektive, beispielsweise Rechte- und Lizenzhandel, Übersetzungen oder Digitalisierung.

Die Basis für die Arbeit bildeten zwei Forschungsprojekte an der FH St. Pölten: „Trading Cultures“ untersuchte Handelskulturen auf Buch-, TV- und Musikmessen, im Folgeprojekt „Inside Trading Cultures“ wurde die Frankfurter Buchmesse gemeinsam mit Bürgerwissenschaftler*innen ein zweites Mal beforscht.

„Bei den Arbeiten zu beiden Projekten zeigte sich, dass zur Buchbranche in weit weniger großem Ausmaß aktuelle Zahlen, Daten und Fakten verfügbar sind als etwa zum Musik- oder Fernsehmarkt“, erklärt Ebner-Zarl. Diese Lücke möchte das Buch schließen.

Buchhandel und Corona

Ein abschließendes Kapitel im Buch liefert einen Ausblick auf die mögliche weitere Entwicklung der Buchbranche. Aus aktuellem Anlass ist der Einfluss der Coronakrise auf die ökonomische Situation der Buchbranche und auf die Durchführbarkeit von Buchmessen ein großes Thema.

„Die weltweiten wirtschaftlichen Einbrüche treffen auch Buchverlage, Buchhandlungen und die diversen Berufsgruppen der Buchindustrie, etwa Autor*innen, Illustrator*innen und Übersetzer*innen, die oft freiberuflich tätig sind. Verschärfend kommt hinzu, dass die Buchwirtschaft auch vor der Coronakrise bereits eine Branche in Bedrängnis war und sich gerade erst in jüngster Vergangenheit leichte Erholungstendenzen abgezeichnet hatten“, sagt Ebner-Zarl.

Zum Buch

Astrid Ebner-Zarl: Trading Books. Internationale Buchmärkte und Buchmessen im Überblick
2020, 148 Seiten, broschiert / E-Book
ISBN 978-3-7489-1013-8, EUR 29,–

"Trading Books" im Nomos-Shop

Zur Autorin

Astrid Ebner-Zarl studierte Medienmanagement an der Fachhochschule St. Pölten und Soziologie an der Johannes Kepler Universität Linz. Sie ist Doktorin der Sozial­ und Wirtschaftswissenschaften und arbeitet als wissenschaftliche Mitarbeiterin an der Fachhochschule St. Pölten, wo sie Forschung zu mediensoziologischen und medienwirtschaftlichen Themen betreibt.

Forschungsprojekte an der FH St. Pölten zum Thema:

Die Projekte wurden vom Wissenschaftsfonds FWF gefördert.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
Mag. (FH) Mag. Dr. Ebner-Zarl Astrid

Mag. (FH) Mag. Dr. Astrid Ebner-Zarl

Researcher
Forschungsgruppe Media Business
Institut für Creative\Media/Technologies
Department Medien und Digitale Technologien