2 min

Potenzial von Sprachassistenz im Healthcare-Umfeld

Lesen Sie nach: Was digitale Technologien und Cloud Dienste für Gesundheitslösungen von morgen bedeuten und wie sie die Health-Ausbildung verändern

Potenzial von Sprachassistenz im Healthcare-Umfeld
Ein Alexa Lautsprecher auf einem Tisch
Copyright: FH St. Pölten / Andreas Jakl

Im Master Studiengang Digital Healthcare entwickeln Studierende und Forscher*innen der FH St. Pölten Szenarien, wie unsere Gesundheit durch digitale Technologien in Zukunft vielfältiger unterstützt werden kann.

"Ein wichtiger Puzzlestein für die Praxistauglichkeit ist es, vorhandene und erprobte Technologien mit neuen Ideen geschickt zu verknüpfen. Dabei ist es gerade im Forschungsbereich immer wichtig, die Aspekte Ethik und Datenschutz zu betrachten", sagt Andreas Jakl, Dozent und Forscher an der FH St. Pölten.

Jakl hat hierfür eine erfolgreiche Zusammenarbeit mit einem der weltweit führenden Technologieanbieter – Amazon Web Services (AWS) – aufgebaut. Als AWS Educate Cloud Ambassador ausgezeichnet, engagiert er sich dafür, die praxisnahe Umsetzung von innovativen Lösungen im Healthcare-Umfeld voranzutreiben.

Personalisierte Gesundheitslösungen nutzen

Einen guten Gesamtüberblick liefert Jakls aktueller Gast-Blog-Post „Harnessing the power of the cloud to design personalized healthcare solutions” auf dem AWS Public Sector Blog.

Von der Vermittlung von Healthcare-Inhalten mittels Augmented Reality über das Lernen in Corona-Zeiten durch Sprachassistenz bis hin zu Deep Learning zeigt sein Post die vielfältigen Möglichkeiten, wie sich die neuesten Technologien im Healthcare-Bereich einsetzen lassen.

Dazu ergänzt Jakl: "Viele dieser Technologien waren in den letzten Jahren noch Zukunftsmusik. Jetzt stehen sie einfach zur Verfügung. Für sich genommen sind sie jedoch noch sehr abstrakt. Es liegt nun an uns, speziell in der Forschung neue Wege zu finden, wie diese rohen Diamanten geschliffen werden können. Erst damit können sie uns im täglichen Leben einen Mehrwert bieten."

Neue Anforderungen an Health-Ausbildung

Einen tieferen Einblick lieferte Jakl auch als Panel Session Speaker bei der globalen AWS Imagine: Education-Konferenz im vergangenen Jahr. Unter dem Dachthema "Accelerating transformation in Education" wurde diese Session Pandemie-bedingt online vom Global Business Development Manager for Education bei AWS geleitet.

Lernen mit Alexa

Jakl gab hier vielfältige Einblicke, zum Beispiel in die Entwicklung und die ersten Ergebnisse seines Sprachassistenten-Skills für Alexa.

Damit können Studierende die wichtigsten Inhalte von Lehrveranstaltungen aus dem Studiengang Digital Healthcare auch per Sprache wiederholen und Fragen zum Stoff beantworten. Komplett anonym und freiwillig haben Studierende so die Möglichkeit, in Zeiten des Distance Learnings die Inhalte auch einmal abseits vom Computerbildschirm zu wiederholen.

Der Skill kommt bei Studierenden gut an. Jakl zieht zufrieden Bilanz: "Bei einer ersten Evaluierung zeigte sich, dass sich 87 Prozent durch diese neue Form des Lernens einerseits neues Wissen aneignen konnten; andererseits half sie auch dabei, sich auf die relevanten Themen und Inhalte zu fokussieren."

Hackathons als Schmiede für smarte Sprachassistenz

Auch im Gesundheits- und Sozialbereich hat Alexa Potenzial. Welches, das zeigen fünf neue Skills, die bei der "Alexa for Wellbeing Online Challenge", veranstaltet von der FH St. Pölten im Zuge der build.well.being im Sommer 2020, entwickelt wurden. Dabei lag der Fokus auf der prototypischen Umsetzung von Sprachinteraktions-Skills für vielfältige Themen aus dem Wellbeing-Umfeld.

alexa-for-wellbeing-online-challenge.jpg

40 Teilnehmer*innen – teils ohne jegliche Programmiererfahrung – konnten innerhalb des 10-tägigen Online-Hackathons ihre Ideen verfeinern und am Schluss ihren lauffähigen Prototyp in einem kurzen Video präsentieren.

Auch die andere Seite – das Organisieren eines solchen Events als reine Online-Veranstaltung – wurde in einem AWS Public Sector Blog-Post zusammengefasst: Was kann man aus dem Ablauf lernen und was sind die wichtigsten Punkte, die man künftig für ähnliche Veranstaltungen berücksichtigen soll?

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Jakl Andreas, MSc

FH-Prof. Andreas Jakl, MSc

FH-Dozent Department Medien und Digitale Technologien