1 min

Young Science Botschafterin wieder im Einsatz

Tatjana Aubram hielt bei der HLTW13 in Wien einen Workshop zum Thema „Wissenschaftliches Arbeiten für angehende Maturant*innen“

Vor der ersten wissenschaftlichen Arbeit stellen sich bekanntlich viele Fragen:

  • Wie beginne ich am besten?
  • Wo und wie sind die besten Informationen zu finden?
  • Wie wird richtig zitiert?
  • Was tun bei einer Schreibblockade?
  • Wie bereite ich mich auf Interviews vor?
  • Wie weiß ich, ob der Inhalt einer Internetseite gut ist?

Das waren einige der Fragen, die sich die Schüler*innen der 4. Klasse der HLTW im 13. Bezirk in Wien vor dem Schreiben ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit (VWA) stellten.

Die Antworten suchten sie direkt in der Forschungspraxis und machten Gebrauch von der Young-Science-Initiative des Young Science Zentrums, welche junge Forscher*innen und Schulen zusammenbringt. Dabei können die Schulen aus einem Pool die für sie interessantesten Themengebiete samt zugehöriger Forscher*innen auswählen.

Workshop zum Thema Financial Literacy

Nachdem sich einige Schüler*innen für das Thema Financial Literacy entschieden, hat die HLTW13 Tatjana Aubram (Junior Researcher am Forschungsinstitut des Departments Digital Business & Innovation an der FH St. Pölten) zu einem Workshop eingeladen. Sie forscht seit mehreren Jahren zum Thema Financial Literacy und erfasst aktuell ihre Dissertation zur Frage, welche Kompetenzen es braucht, um Finanzinformationen verstehen zu können.

„Ich habe mich sehr über die Einladung gefreut. Es war wieder eine ganz besondere Erfahrung und Ehre, insbesondere als dies der erste Schulbesuch einer Young Science Botschafter*in nach der Corona-Pause war“, so Tatjana Aubram.

„Dankbar für wertvolle Tipps“

Bei dem Workshop gab die Young Science Botschafterin den angehenden Maturant*innen wertvolle Ratschläge für die bevorstehende wissenschaftliche Arbeit, die dankend aufgenommen wurden.

„Ich bin vor allem sehr dankbar für die diversen Tipps, wie etwa, ein Literaturverwaltungsprogramm zu verwenden. Das spart unglaublich viel Zeit“, so das Feedback eines Schülers.

Gute Fragen und großes Engagement

Tatjana Aubram war ebenfalls positiv überrascht über das rege Engagement der Schüler*innen: „Die Klasse war sehr motiviert und hat gute Fragen gestellt. Ich habe gemerkt, dass sie sich bereits viele Gedanken zu ihrer vorwissenschaftlichen Arbeit gemacht und hohe Qualitätsansprüche an ihre VWA haben. Dadurch hat es mir noch mehr Freude bereitet.“

Darüber hinaus war auch das „Klassenzimmer“ ein Highlight – ein schattiges Plätzchen im Freien, direkt neben dem schuleigenen Weingarten. „Das war wirklich sehr angenehm“, resümiert Tatjana Aubram über ihren Einsatz als Young Science Botschafterin.