St. Pölten University of Applied Sciences

„Dieses Studium ist einzigartig in Österreich und bietet sehr gute Berufsaussichten. Zu den Lehrbeauftragten besteht ein sehr persönliches Verhältnis und diese stehen den Studierenden immer mit Rat und Tat zur Seite. Der FH-Campus zeichnet sich unter anderem durch einen großen Garten und genügend Aufenthaltsbereiche aus. Nach meinem abgeschlossenen Masterstudium an der FH St. Pölten möchte ich in der Baubranche im Tief- und Tunnelbau tätig sein.“

Carina Diendorfer, BSc

Studentin Bahntechnologie und Management von Bahnsystemen

Woerth Simulator small„Hands on!“

„Hands on!“ heißt es bei den regelmäßigen Exkursionen, im Berufspraktikum, bei den Übungen im ÖBB-Bildungszentrum Wörth oder bei Simulationen im hauseigenen raiLAB. Hier kann mit modernster Software der Eisenbahnbetrieb 1:1 erlebt werden.

Zum Bildungszentrum Wörth


Starke PartnerInnen

In Zusammenarbeit mit Partnerinnen und Partnern aus der Branche haben die Studierenden die Chance, ihr theoretisch erworbenes Wissen in Diplomarbeiten unter Beweis zu stellen und im Rahmen von Projekten praktisch umzusetzen. In den vergangenen Jahren konnten namhafte KooperationspartnerInnen gewonnen werden:

  • Österreichische Bundesbahnen
  • Schieneninfrastruktur-Dienstleistungsgesellschaft mbH
  • Siemens AG Österreich

Weitere PartnerInnen:

  • Frequentis AG
  • Forschungsbereich für Eisenbahnwesen der TU Wien
  • logistics research austria
  • Wiener Linien
  • WKO Fachverband Schienenbahnen
  • Voith Turbo
  • Weichenwerk Wörth
  • Voestalpine Schienen GmbH

Forschung im Department Bahntechnologie & Mobilität

Das Carl Ritter von Ghega Institut für integrierte Mobilitätsforschung betreibt innerhalb des Departments anwendungsorientierte Forschung und Entwicklung mit den Schwerpunkten Verkehr und multimodale Mobilität.

Projekt Railcheck bei ScienceFair

Am 30. Mai präsentierte die Polytechnische Schule Mistelbach das gemeinsam mit der FH St. Pölten entwickelte Projekt Railcheck bei der Science Fair NÖ

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!

Campus Service Center