Refugees Eat Better

#/Gesundheit #Diätologie (BA) #Studierenden-Projekt

Kultureller Austausch und Stärkung der Ernährungskompetenzen der jugendlichen Bewohner des Flüchtlingsheims Große Stadtgutgasse des Arbeiter-Samariter-Bunds.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Dr. Höld Elisabeth
  • Projektleitung:
    Studentische Projektleitung: Charlotte Werner
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektteam: Andrea Gamper, Julia Frittum, Theresa Janisch
    Sophie Pogats, Vera Mirnic, Iris Kaar
  • PartnerInnen:
    Arbeiter-Samariter-Bund Österreich - Landesverband Wien
  • Weblinks:
    https://www.facebook.com/Eat-better-1022450517899197/?fref=ts
  • Laufzeit:
    28.10.201622.05.2017
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Projektlogo

Projektbeschreibung

Über das Ernährungsverhalten von unbegleiteten minderjährigen Flüchtlingen ist wenig bekannt. Allerdings zeigen ähnlichen Bevölkerungsgruppen, v.a. Menschen mit Migrationshintergrund, ein nachteiliges Ernährungsverhalten. Dies wird durch Beobachtungen im Flüchtlingsheim unterstrichen z.B. hoher Konsum von Energydrinks. Demgegenüber ist die Jugendzeit eine sehr wichtige Lebensphase für die Entwicklung des langfristigen Ernährungsverhaltens und in weiterer Folge der Gesundheit im Erwachsenenalter.

Zielsetzung

  • Steigerung der Ernährungskompetenzen und des Ernährungswissens der beteiligten unbegleiteten minderjährigen Flüchtlinge
  • Kennenlernen von kostengünstigen und einfach zuzubereitenden Rezepten
  • Kultureller Austausch von Flüchtlingen und ÖsterreicherInnen
  • Förderung des sozialen Zusammenhalts
  • Verbesserung des gegenseitigen Verständnisses

Methodik

  • Workshop 1: Zubereitung von traditionellen Gerichten aus dem Ursprungsland sowie aus Österreich
  • Workshop 2: Kennenlernen verschiedenster Getränke und deren Zuckergehalt z.B. Limonaden und Energydrinks. Zubereitung von energiearmen Alternativen.

Alle Ergebnisse und Bilder wurden über facebook den Jugendlichen langfristig zur Verfügung gestellt. Sie werden so auch in ihrer Selbstständigkeit nach dem Auszug aus dem Flüchtlingsheim unterstützt.

Fazit

Uns hat das Projekt viel Spaß gemacht und es war schön zu sehen, wie begeistert die Jungs von unseren Ideen und Rezepten waren!