Das Leben über 65

#Gesundheits- und Krankenpflege<sup>PLUS</sup> (BA) #Studierenden-Projekt

Erfassung und Analyse des Einflusses der Umweltstrukturen in St. Pölten auf die Gesundheit der Menschen über 65 Jahren mittels standardisierten und wissenschaftlich fundierten Community Assessments.

  • Projektleitung:
    Kozisnik Petra, BSc
  • Projektleitung:
    Studentische Projektleitung: Melanie Berger, Leticia Gnagora
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektteam: Bichler Elisabeth, Cichocki Paula, Daxböck Olga, Fahrngruber Maximilian, Graf Kimberly, Graf Stefanie, Hell Leonhard
  • Laufzeit:
    06.11.201728.02.2018
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Projektbeschreibung

Den österreichischen Gesundheitszielen (2017) folgend sind unten genannte Punkte zentrale Aufgaben:

  • Gesundheitliche Lebens- und Arbeitsbedingungen für alle Bevölkerungsgruppen durch Kooperation aller Politik- und Gesellschaftsbereiche schaffen
  • Für gesundheitliche Chancengerechtigkeit zwischen den Geschlechtern und sozioökonomischen Gruppen, unabhängig von der Herkunft, für alle Altersgruppen sorgen
  • Die Gesundheitskompetenz der Bevölkerung stärken
  • Die natürlichen Lebensgrundlagen wie Luft, Wasser und Boden sowie alle unsere Lebensräume auch für künftige Generationen nachhaltig gestalten und sichern
  • Durch sozialen Zusammenhalt die Gesundheit stärken
  • Gesundes Aufwachsen für alle Kinder und Jugendlichen bestmöglich gestalten und unterstützen
  • Gesunde Ernährung mit qualitativ hochwertigen Lebensmitteln für alle zugänglich machen
  • Gesunde und sichere Bewegung im Alltag durch die entsprechende Gestaltung der Lebenswelt fördern
  • Psychosoziale Gesundheit bei allen Bevölkerungsgruppen fördern
  • Qualitativ hochstehende und effiziente Gesundheitsversorgung für alle nachhaltig sicherstellen

Die Anwendung des standardisierten Community Assessments nach Geberich (2010), welches speziell für Bachelorstudierende aus „Nursing“ Programmen entwickelt wurde, soll Rückschlüsse zur Bedeutung der Umwelt auf die Gesundheit der über 65-Jährigen in St. Pölten ermöglichen.

Das geplante Projekt soll einen Beitrag zur Umsetzung der oben genannten Gesundheitsziele auf Gemeindeebene leisten. Im Rahmen des Community-Assessments werden die Bereiche Population (> 65 Jahre), Transportsysteme, Wirtschaftssysteme, Geschichte, Schutzsysteme, Lebensmittel(-beschaffung), Kultur, Edukationssysteme, Gesundheitseinrichtungen, Kommunikationssysteme, Politik, Freizeit und Erholung sowie Umwelt durch ein Windshield Survey, Interviews und Literaturrecherche untersucht und in Hinblick auf ihre Bedeutung für die Gesundheit der Population hinterfragt. Im Rahmen eines Konsensmeetings in der Gruppe werden die Ergebnisse aus den einzelnen Themenbereichen diskutiert und analog den Vorgaben aus dem Community Assessment Problemfelder identifiziert und Lösungsansätze diskutiert bzw. generiert. Die Ergebnisse werden in einem Bericht festgehalten. 

Das Projekt wird im Rahmen der Lehrveranstaltungen Projektmanagement und Evidence Based Nursing umgesetzt.

Zielsetzung

  • Darstellung des Einflusses der Umwelt in St. Pölten Stadt auf die Gesundheit von Personen im Alter über 65 Jahren
  • Identifizierung spezifischer Einflussfaktoren auf die Gesundheit von Personen über 65 Jahren in St. Pölten mittels des Community Assessments nach Gerberich, Stearns & Dowd (2010)
  • Erhebung/Identifizierung von objektiven Daten/Einflussfaktoren durch Recherche in wissenschaftlichen/vertrauenswürdigen Quellen & Befragung von Schlüsselpersonen
  • Entwicklung von Lösungsansätzen zur Förderung der Gesundheit von Personen über 65 Jahren in St. Pölten: Strukturierung und Datenanalyse -> Identifikation von Problemfeldern im Konsensmeeting mit anschließender Entwicklung von Lösungsansätzen

Methodik

  • Erstellung eines Interviewleitfadens anhand des Community Assessments nach Gerberich, Stearns & Dowd (2010)
  • Literaturrecherche zu den Themenbereichen des Community Assessments inkl. Handsuche in Archiven
  • Windshield-Survey in der Stadtgemeinde St. Pölten analog dem Community Assessment
  • Organisation von Interviewterminen und E-Mail-Adressen von zentralen Personen in den einzelnen Themenbereichen
  • Durchführung der Interviews und Transkription
  • Analyse der Interviews, Fragebögen und Literatur
  • Verschriftlichung der Ergebnisse
  • Konsensmeeting zu der Bedeutung der Ergebnisse in der Projektgruppe
  • Lösungsvorschläge auflisten und darstellen

Ergebnisse

Ergebnisse wurden im Ergebnisbericht festgehalten und mögliche Publikationen werden angedacht.

Literatur

  • Bundesministerium für Gesundheit und Frauen (2017). Österreichische Gesundheitsziele. Wien: Gesundheit Österreich GmbH.
  • Gerberich, S. S., Stearns, S. J. & Dowd, T. (2010). A Critical Skill for the Future. Community Assessment. Journal of Community Health Nursing, p.239-250.