School Nursing – Alkoholprävention f. Jugendliche

#Gesundheits- und Krankenpflege<sup>PLUS</sup> (BA) #Studierenden-Projekt

Sensibilisierung für die Folgen und Risiken des jugendlichen Alkoholismus

  • Projektleitung:
    Kozisnik Petra, BSc
  • Projektleitung:
    Studentische Projektleitung: Mona-Lisa Riegler
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Projektteam: Kathrin Alfons, Tanja Bösendorfer, Lukas Eder, Patrick Gröbl, Michael Hacker, Arnold Hauer, Stefan Henikl
  • PartnerInnen:
    Neue Mittelschule Oberndorf
  • Laufzeit:
    06.11.201717.03.2018
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Einleitung

Im Rahmen der Lehrveranstaltungen Evidence Based Nursing und Projektmanagement war es die Aufgabe der Studierenden, ein evidenzbasiertes Alkoholpräventionsprogramm für Kinder und Jugendliche zu entwickeln und im Rahmen eines „School Nursing Project“ an der NMS Oberndorf an der Melk zu implementieren.

Basierend auf dem wissenschaftlich fundierten „Project Northland“, das sich besonders bei frühzeitigem Einsatz von Alkoholpräventionsprogrammen ab der siebten Schulstufe als wirksam erwiesen hat, erfolgte die Unterrichtsgestaltung (Perry et al., 2002). Die didaktische Fundierung wurde ebenfalls wissenschaftlich untermauert und so wurden vier Unterrichtseinheiten in zwei Klassen der achten Schulstufe durchgeführt.

Mit der Umsetzung des jugendlichen Alkoholpräventionsprogrammes soll den fünf Hauptrisiken (Geschlecht, Familie, Gruppenzwang, geographische Lage und mediale Präsenz von Alkohol), die zu jugendlichem Alkoholismus führen, entgegengewirkt und den Kindern und Jugendlichen ein vorsichtiger und selbstreflektierter Umgang mit Alkohol näher gebracht werden.

Vor dem Präventionsprogramm wurden analog dem RiSCA-Fragenbogen (vgl. die Einstellung zum Alkohol und das Trinkverhalten) ermittelt und eine Veränderung in der Einstellung dreißig Tage nach dem Programm überprüft.

Die Eltern der Jugendlichen wurden durch eine Hausübung ebenfalls – wie wissenschaftlich gefordert – in das Programm miteinbezogen und ihnen wurden die Ergebnisse des Projektes im Rahmen einer Schulveranstaltung durch die Projektgruppe vorgestellt.

Zielsetzung

Sensibilisierung der Jugendlichen der NMS Oberndorf für die Risiken und Folgen des jugendlichen Alkoholismus und den bewussten Umgang mit Alkohol, basierend auf einem wissenschaftlich fundierten Edukationsprogramm

Methodik

  • Ermittlung eines wirkungsvollen Alkoholpräventionsprogrammes für Jugendliche
  • Ermittlung eines validen Instrumentes zur Messung der Veränderung der Einstellung zum Alkohol zur Überprüfung der Wirkung des Edukationsprogrammes
  • Unterrichtsplanung für vier Einheiten in der NMS Oberndorf nach dem identifizierten Edukationsprogramm
  • Vorbereitung der Elterninformation und Hausübung für die Eltern zur Gewährleistung des Einbezuges der Eltern in das Programm
  • Erhebung der Einstellung zum Alkohol vor und dreißig Tage nach dem Edukationsprogramm
  • Posterpräsentation der Ergebnisse im Rahmen einer Schulveranstaltung in der Gemeinde

Ergebnisse

Präsentation der Ergebnisse im Rahmen einer Schulveranstaltung in der Gemeinde Oberndorf an der Melk

Literatur

  • Perry, C. L., Williams, C. L., Komro, K. A., Veblen-Mortenson, S., Stigler, M. H., Munson, K. A., ... & Forster, J. L. (2002). Project Northland: Long-term outcomes of community action to reduce adolescent alcohol use. Health education research, 17(1), 117-132.
  • Zimmermann U., Groß C., Kuttler H., Prognostizieren und Erkennen mittel- und langfristiger Entwicklungsgefährdungen nach jugendlichen Alkoholvergiftungen, Version aus dem Jahr 2014, PH Freiburg – Public Health & Education, adaptiert durch Projektgruppe