erLeben - Begegnung der Generationen

#Medientechnik (BA) #Studierenden-Projekt

Im Rahmen eines Kooperationsprojektes des Studienganges Medientechnik mit dem Pflegeheim „Haus St. Elisabeth“ in St. Pölten wurde eine Dokumentation erstellt, die der Startschuss für ein 2-jähriges Forschungsprojekt sein soll.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Dipl.-Ing. Lars Oertel
  • Externe MitarbeiterInnen:
    Philipp, Langebner, Projektleiter
    Lukas, Roucka, Regie und Redaktion
    Christian, Boehm, Regie und Redaktion
    Armin, Kobsik, Schnitt und Ass. Projektleitung
    Tiffany, Englitsch, Schnitt
    Alexander, Heit, Kamera
    Lukas, Allmaier, Kamera
    Alexander, Krainz, Ton
    Bernhard, Pohorec, Ton
    Florian, Schmitdt, Organisation und Equipment
  • PartnerInnen:
    Pflegeheim Haus St. Elisabeth
  • Laufzeit:
    01.10.201031.01.2011
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen

Der Begriff „Pflegeheim“ wird oft mit einer krankenhausähnlichen Einrichtung, in der alte Menschen in schlechtem gesundheitlichem Zustand ihren letzten Lebensabschnitt verbringen, assoziiert. Die Dokumentation „erLeben“ zeigt, dass dieses Bild nicht der Realität entsprechen muss.

Die Dokumentation des Studienganges Medientechnik mit dem Pflegeheim Haus St. Elisabeth in St. Pölten beleuchtet die Basale Stimulation, eine Pflegetechnik die die Sinne bei wahrnehmungsgestörten Bewohnern anregt. Es handelt sich hierbei um eine nonverbale Kommunikationsform bei Menschen, deren Eigenaktivität auf Grund ihrer mangelnden Bewegungsfähigkeit eingeschränkt und deren Fähigkeit zur Wahrnehmung und Kommunikation erheblich beeinträchtigt ist. Mit einfachsten Möglichkeiten wird dabei versucht, den Kontakt zu diesen Menschen aufzunehmen, um ihnen den Zugang zu ihrer Umgebung und ihren Mitmenschen zu ermöglichen und Lebensqualität zu erleben.

Im Rahmen dieser Dokumentation soll ein großes 2-jähriges Forschungsprojekt der Alpen-Adria Universität Klagenfurt, welches im Pflegeheim durchgeführt wurde, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich gemacht werden. Das von FH-Dozent DI Lars Oertel betreute Projekt setzt die Kooperation fort, die im vergangenem Jahr mit einer Präsentation der damaligen Dokumentation zu Tabuthemen der stationären Langzeitpflege auf einem Symposium im Landtag seinen Höhepunkt fand.