Motex – Virtual Reality Driving

#Medientechnik (BA) #Studierenden-Projekt

Motex ist ein VR-Fahrsimulator, der FahrschülerInnen beim Erlernen des Verkehrssinnes unterstützt und eine hochwertigere und moderne Führerscheinausbildung ermöglicht. Die SchülerInnen erleben eine lebendige Welt und können aus Verkehrssituationen lernen.

Motex – Virtual Reality Driving
Modelliertes Fahrschulauto

Im Rahmen des Projektsemesters entstand das Projekt „Motex – Virtual Reality Driving“. Während dieser Zeit wurde eine Prototyp-Software für einen beweglichen Simulator erstellt. Der Simulator selbst wurde von der HTL St. Pölten gebaut. Mit Hilfe des Simulators können User Situationen erleben, welche auf offener Straße zu riskant bzw. gefährlich wären, oder zu selten vorkommen. Während der Führerscheinausbildung kann der Simulator als zusätzliche kognitive Lernmethode eingesetzt werden.

Motex – Virtual Reality Driving

Insgesamt vier verschiedene Level wurden während dem Projektsemester mit Blender 2.7 modelliert und mit Unity 5.0 programmiert:

  • fiktiver Parkplatz mit Hindernissen und Übungen
  • detailgetreuer Fahrübungsplatz der Fahrschule Sauer, bei dem der erste Teil der Führerscheinprüfung simuliert wird
  • Monstertruck-Strecke, als spaßiger Zeitvertreib
  • 10-minütige Stadtstrecke durch St. Pölten mit anderen Verkehrsteilnehmen, Ampelsystemen und Verkehrszeichen

Die FahrschülerInnen können den virtuellen VW Polo wie ein echtes Fahrzeug steuern, ein Lenkrad, drei Pedale und eine Gangschaltung sind im Simulator verbaut. Das Bewegen des Kopfes mit der Oculus Rift ermöglicht eine 360 Grad Rundumsicht. Mit Hilfe der Leap Motion können FahrschülerInnen ihre eigenen Hände sehen. Dies soll dabei helfen, sich in der virtuellen Welt wohler zu fühlen und Eingaben leichter zu tätigen.

Zur kontinuierlichen Verbesserung der Software wurden ca. 150 User getestet und damit die persönliche Meinung der Zielgruppe erhoben.