3 min

Hochschulübergreifende Projekte zu XR-Storytelling

Eine intensive Projekt- und Exkursions-Woche zum Thema Immersiver Journalismus an der Hochschule Mittweida liegt hinter der Masterklasse Film & TV

Die Teilnehmer*innen des BIP
Copyright: Helmut Hammer

Im Rahmen des Blended Intensive Programmes (BIP) – einer ERASMUS+ Förderung, die im Sommersemester 2022 zum ersten Mal stattfand – verbrachte unsere Masterklasse Film & TV des Studiengangs Digital Media Production unter der Leitung von  Rosa von Suess und Lars Oertel zusammen mit Studierenden der Babes-Bolyai University in Cluj-Napoca (Rumänien) eine Woche an der Hochschule Mittweida (Deutschland).

Aufbauend auf bereits zuvor absolvierten Online-Seminaren arbeiteten die Studierenden aller drei Hochschulen in Kleingruppen an ihren AR/VR-Projekten. Neben der eigentlichen Projektarbeit fanden vertiefende Workshops und Exkursionen statt.

EXPLORING VR/AR/XR

Aufbauend auf einer Einführung in VR und AR Storytelling-Techniken setzten die Studierenden die gewonnenen Erkenntnisse bei ihrem Aufenthalt an der Hochschule Mittweida praktisch um. In Kleingruppen wurde gemeinsam eine Idee für ein 360º VR-Projekt entwickelt, das anschließend vor allen Studierenden gepitcht wurde. Am zweiten Tag erfolgte eine Einführung in die Kameratechnik, danach ging es an die Produktion der Projekte. Ein weiterer Tag war für den Schnitt des Projektes vorgesehen.

Projekt_BIP_Oertel.jpg

Am Ende der Woche hatte jede der Gruppen ihr eigenes 360º Projekt umgesetzt. Es entstanden insgesamt 10 Projekte mit einer Länge von fünf Minuten.

Ein Programm voller Highlights

Auch neben den Projektarbeiten stand für die Studierenden einiges auf dem Programm. Besonders gut kamen die Besuche im Media Tech Hub Potsdam und im Studio Babelsberg an. 

Der Media Tech Hub Potsdam ist der führende Kompetenzstandort für digitale Medieninnovation in Deutschland. Unter dem Dach des Hubs werden neue digitale audio-, visuell- und videobezogene Technologien und Geschäftsmodelle erforscht, entwickelt und realisiert.

BIP_Collage_Oertel_Hebrank.jpg

"Wir durften Start-ups, die sich mit immersiven Technologien beschäftigen, besuchen. Wir trafen uns mit FroXx Industries, die an Mixed Reality-Lösungen im Bereich Industrie 4.0 forschen. Außerdem konnten wir bei Feelbelt interessante Technologien austesten, durch die eine neue Dimension der Wahrnehmung ermöglicht wird", erzählt Lars Oertel.

Beim nächsten Programmpunkt – dem Besuch des ältesten Großatelier-Filmstudios der Welt – konnten die Studierenden die neuesten Technologien der Filmproduktion begutachten. Dort sahen sie das "Volucab", ein volumetrisches Studio, in dem Personen und Objekte von allen Seiten detailgetreu erfasst werden können. So entstehen realgetreue, natürlich wirkende 3-D-Darstellungen, die sich wie computergenerierte Modelle beliebig bearbeiten und animieren lassen. Szenen wie jene aus dem vierten Teil der Matrix-Filme entstanden etwa in diesem Studio.

Mit der "Halostage" sahen die Studierenden ein LED-Studio. Dort bekamen sie Einblicke in eine flexible digitale LED-Kulisse von über 1.000 Quadratmetern Fläche. Lars Oertel erklärt: "Eine digitale Kulisse in Echtzeit statt Dreharbeiten vor dem Greenscreen, dies verspricht Virtual Production. Im Vordergrund agieren die Schauspieler*innen in echten Kulissen, während im Hintergrund jedes beliebige Setting projiziert werden kann. Und das, während die Kamera läuft. Die Szene wird mit einer 3-D-Kamera getrackt, sodass auch Perspektivänderungen kein Problem darstellen."

Für alle wahrlich ein echtes Erlebnis, so etwas live in Aktion zu erleben. "Allein die LED-Wand kostet über drei Millionen Euro", ergänzt Lars Oertel.

Ein gelungener Abschluss

Ein weiteres Highlight in Mittweida war am Abschlussabend das Media Tech Space. Dieses eigens für das BIP-Programm programmierte Sideevent des renommierten Medienforums Mittweida wurde im TV-Studio der Hochschule von Studierenden der Mittweidaer Studiengänge Medienmanagement und Medientechnik produziert und live gestreamt.

Keynote Speaker dieser Immersive-Konferenz waren neben Rosa von Suess (Leiterin der Masterklasse Film & TV, des Lehrgangs Film, TV & Media sowie des Ausbildungsfernsehens c-tv an der FH St. Pölten) Matthew McGinity (Juniorprofessor an der TU Dresden) und Stephan Gensch  (COO der Vragments GmbH).

MediaTechSpace_BIP_Foto_LarsOertel.jpg

Matthew McGinity referierte über seine aktuellen Projekte auf dem Gebiet der Gestaltung immersiver Systeme, Rosa von Suess stellte die Ergebnisse ihrer aktuellsten Forschung zu Präsenzempfinden und interaktives Storytelling in VR-Filmen vor und Stephan Gensch sprach über die Anwendung von Mixed Reality in Industrie 4.0.

Zum Abschluss ließen die Teilnehmer*innen die Woche bei einer gemeinsamen Feier im Studierendenclub der Hochschule Mittweida ausklingen.

"Ich fand die Woche vor allem informativ und lehrreich und eine nette Abwechslung zum sonstigen FH-Alltag. Gelernt hab ich auch viel, vor allem die Postproduktion der VR-Filme war interessant. Highlight war natürlich der Ausflug nach Potsdam", so eine der Teilnehmer*innen der FH St Pölten.

Sie wollen mehr wissen? Fragen Sie nach!
FH-Prof. Dipl.-Ing. Oertel Lars

FH-Prof. Dipl.-Ing. Lars Oertel

FH-Dozent Stellvertretender Studiengangsleiter Digital Media Production (MA) Department Medien und Digitale Technologien
FH-Prof. Mag. Dr. von Suess Rosa

FH-Prof. Mag. Dr. Rosa von Suess

FH-Dozentin Stellvertretende Studiengangsleiterin Medientechnik (BA) Lehrgangsleiterin Film, TV und Media - Creation and Distribution (MA) Department Medien und Digitale Technologien Leiterin Ausbildungsfernsehen c-tv