STIFADO

#Medientechnik (BA) #/Medien & Digitale Technologien #Studierenden-Projekt

Im 50-minütigen Spielfilm geht es um den ehemals kriminellen jungen Kosta, der vor der Wahl steht: Ein Leben mit Freunden und Familie oder Rückkehr zu seinen lukrativen kriminellen Machenschaften.

  • Projektleitung:
    FH-Prof. Mag. Wintersberger Markus
  • Externe MitarbeiterInnen:
    René Rodlauer
    Tobias Schreiber
    Marios Glöckner
    Clemens Baumann
    Corinna Stiefelbauer
    Anica Humpelstetter
    Patrick Decombe
    Sebastian Töpfer
    Matthias Müller
    sowie: Stephanie Laglbauer, Fabian Jagoutz, Daniel Kainz, Carola Berger, Sarah Heidenreich, Elisa Berger, Alexandra Latiy, Ivana Pavlovic, Markus Grohmann, Philipp Uhl, Alexander Schneider, Kora Schuster, Teodor Pytel, Alexander Sprenger, Leopold Kaserer, Judith Dornetshuber, Max Jellinek, Timothy Straight, Daniel Homolka, u.v.m.
  • PartnerInnen:
    DigiRental Wien: http://www.kameraverleih.at
    Dangl Light & Grip: http://www.dangl.tv
    Peter Dopplinger FGV: http://www.dopplinger.com
    TON Eichinger: https://www.ton-eichinger.at
    Riedel Communications: https://www.riedel.net
    ARTJUNGLEproductions: https://www.artjungle.tv
    Prisma Filmtechnik: https://www.prisma.film
    Vienna Film Comission: http://www.viennafilmcommission.at
    Stadt Wien - Wiener Wohnen: https://www.wienerwohnen.at
    Ströck-Brot: https://www.stroeck.at
    Wojnars Wiener Leckerbissen: http://www.wojnar.at
  • Weblinks:
    https://stifadofilm.wordpress.com
  • Finanzierung:
    FH St. Pölten
  • Laufzeit:
    01.01.201731.03.2018
  • Kategorie:
    Studierenden-Projekt
  • Projektstatus:
    abgeschlossen
Filmplakat Stifado

Zielsetzung

STIFADO ist ein 50-minütiger Spielfilm in dem sich alles um den ehemals kriminellen, jungen Kosta dreht. Dieser muss sich entscheiden, ob er seinen Freunden und seiner Familie zuliebe sein tristes Leben weiterlebt oder in den wirtschaftlich-lukrativen Sumpf seiner verbrecherischen Vergangenheit zurückkehrt.

Umsetzung

Die Schwierigkeiten des Erwachsenwerdens und die Identitätsfindung der Jugendlichen heutzutage haben unseren Regisseur Marios Glöckner inspiriert. Unser 50-minütiger Film wurde innerhalb von 15 Drehtagen im dritten Quartal 2017 in Wien produziert und spielt in vielen bekannten Orten der Hauptstadt.

Um den modernen Standards gerecht zu werden, haben wir unseren Film in UHD-1 aufgezeichnet. Zusätzlich erfolgt die Audiomischung im 5.1-Mehrkanal-Tonsystem. Außerdem produzieren wir zusätzlich noch ein umfangreiches Making-of, das unseren Film vor allem im Bereich Crowdfunding, Marketing und Lessons Learned helfen wird.

Trailer zum Film:

 

Ergebnisse

Das erste Highlight unseres Projektes wird eine Premiere in einem Wiener Kino sein. Zusätzlich zum eigentlichen Film wird es ein Rahmenprogramm mit einer Ausstellung zum Thema „STIFADO mit experimentellen Medien“ geben. Nach der Premiere inkl. Ausstellung geht es für Stifado auf Festivaltour, wir peilen nationale und internationale Festivals an.