Fellöcker, Redelsteiner bei Case Management-Tagung

Christoph Redelsteiner, Monika Vyslouzil und Kurt Fellöcker bei der 12. ÖGCC-Fachtagung

Unter dem Motto "Die Rolle des Case Managements in Netzwerken" fand die 12. Internationale ÖGCC-Fachtagung in St. Pölten statt

Kurt Fellöcker und Christoph Redelsteiner referierten bei der 12. Internationalen Fachtagung der Österreichischen Gesellschaft für Care & Case Management (ÖGCC) in Kooperation mit der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse in den Räumlichkeiten der Arbeiterkammer St. Pölten.

Monika Vyslouzil, Leiterin des Kollegiums der FH St. Pölten, begrüßte die TeilnehmerInnen namens der Fachhochschule. Sie stellte die vielfältigen Aktivitäten des Department Soziales vor. Dazu gehören:

Sie hob auch die intensive Zusammenarbeit mit VertreterInnen des Gesundheitsbereiches hervor. Die FH St. Pölten verfügt über ein Department Gesundheit mit den Studiengängen Gesundheits- und Krankenpflege – in Kombination mit einem Lehrgang Präklinische Versorgung und Pflege (BA), Diätologie (BA), Physiotherapie (BA) und Digital Healthcare (MA).

Redelsteiner: Primärversorgung in Community Care Centers

In seinem Vortrag berichtete Redelsteiner über den Stellenwert der SozialarbeiterInnen im Case Management und in der gemeindenahen Versorgung (Community Care) anhand von Primärversorgungseinrichtungen (PVE). Letztere "sind schon vom strategischen Grundkonzept her Einrichtungen, in denen ein systematisches Case Management für eine passende Unterstützung und Begleitung von Menschen mit medizinischen und psychosozialen Problemen stattfinden soll, so Redelsteiner.

"Darüber hinaus sollten PVEs als regionale, in den sozialen Raum eingebundene und vernetzte 'Community Care Centers', mit enger Beteiligung der BürgerInnen gedacht und konzipiert werden."

Der Vortrag gab einen Überblick über internationale Modelle von Primärversorgungseinrichtungen und stellt die Vision eines Gemeinwesenzentrums als Ort von medizinischer Grundversorgung, Case Management und sozialer Begegnung im weiteren Sinne vor.

Fellöcker: Case Management und Digitalisiertung

Kurt Fellöcker fokussierte in seinem Referat auf Case Management und Digitalisierung. Er analysierte Chancen und Risiken der Digitalisierung sowie den Einfluss von Algorithmen und künstliche Intelligenz.

Fellöcker präsentierte Gedanken zu Konsequenzen des Wandels und stellte Forschungsprojekte des Department Soziales im Bereich Digitalisierung vor.

"Digitale Hilfsmittel spielen im Case Management und in der Sozialen Arbeit zunehmend eine größere Rolle. Der Umgang mit diesen Hilfsmitteln stellt für die ProfessionistInnen eine große Herausforderung dar. Das geht von Wissen über die Möglichkeiten des Smart Home, bis hin zu einer Abschätzung der Möglichkeiten und Risiken der Kommunikation per Messenger-Diensten mit KlientInnen", resümiert Fellöcker.

Ab Dezember leitet er das Projekt "Intervision/supervision of augmented reailty" (ISAR) an der FH St. Pölten. "Deshalb legen wir am Ilse Arlt Institut für Soziale Inklusionsforschung einen Schwerpunkt auf das Thema. "Der Umgang mit digitalen Hilfsmitteln ist sowohl für SozialarbeiterInnen als auch für Klientinnen und Klienten zentral."

FH St. Pölten Mitveranstalterin

Redelsteiner leitet den Master Studiengang Soziale Arbeit der Fachhochschule St. Pölten. Fellöcker ist Leiter des Masterlehrgangs Suchtberatung und Prävention.

Das Department Soziales war Mitveranstalterin neben der Niederösterreichischen Gebietskrankenkasse, der Niederösterreichischen Arbeiterkammer, dem Hauptverband der Sozialversicherungsträger und der ÖGCC.

Bei der Veranstaltung nahmen auch zahlreiche Absolventinnen und Absolventen des Master Studiengangs Soziale Arbeit teil.

Links

Jetzt teilen: