Studierende in niederländischem Gemeinwesenprojekt

Gruppe Studierender der FH St. Pölten (Sozialpädagogik) begleitet von Christine Schmid, Andrea Nagy (FH St. Pölten) und Alex Klein (Saxion)

Anlässlich einer Exkursion an die Hochschule Enschede (Niederlande) besuchten Studierende das Projekt Austausch Werken in de Wijk (Gemeinwesenarbeit).

Zwölf Studierende der Sozialpädagogik hatten die Gelegenheit, in Begleitung von Christine Schmid, Andrea Nagy (FH St. Pölten) und Alex Klein (Saxion) am 11. Juli 2017 das Projekt Austausch Werken in de Wijk (Gemeinwesenarbeit) im niederländischen Enschede zu besuchen.

Stadtteil Roombeek: Bei Explosion zerstört

Roombeek ist ein besonderer Stadtteil in Enschede. Im Jahr 2000 wurde er durch eine Explosion der Feuerwerkskörperfabrik schlimm in Mitleidenschaft gezogen. Hunderte Häuser wurden zerstört.

„Achtzehn Jahre danach erinnern ein Gedenkstein und viele Fotos an das Ereignis“, erzählt Jillis Kors, der damals drei Jahre als Sozialarbeiter im Planungs- und Aufbauteam dabei war, bei seiner Führung durch Roombeek. Extra für die Studierenden aus St. Pölten nahm er sich dafür Zeit.

Auch im Begegnungszentrum der Organisation „Beien“, einer BewohnerInneninitiative in Enschede Nord erzählt eine Frau, die täglich hierher kommt, von ihrem Haus, das zerstört wurde, und zeigt den Studierenden ihr Haus auf der großen Flugaufnahme, auf dem das Ausmaß der Explosion zu erkennen ist.

Große Unterstützung aus der Nachbarschaft

Agnes Booyink, führt die Gruppe durch die ehemalige Schule, welche nach der Explosion geschlossen und von der Bürgerinitiative im Jahr 2012 laufend renoviert und ausgebaut wurde. Viele Freiwillige aus der Nachbarschaft unterstützen dieses Gemeinwesenprojekt. Das Angebot umfasst eine Küche, eine Radwerkstatt, Räumlichkeiten für Sprachkurse, einen Gemüsegarten und vieles mehr.

Die Studierenden zeigten sich sehr zufrieden. „Der rege Austausch zum Thema Werken in de Wijk (Gemeinwesenarbeit) zwischen BewohnerInnen, SozialarbeiterInnen und unserer Gruppe war für alle eine Bereicherung“, so Christine Schmid. Christine Schmid ist Dozentin am Department Soziales der FH St. Pölten und lehrt in den Lehrängen Sozialpädagogik.

Saxion: intensive Kooperation mit der FH St. Pölten

Die Saxion Hogeschool ist eine Partneruniversität der FH St. Pölten. Als erste Hochschule in Österreich ermöglicht die FH St. Pölten den Absolventinnen und Absolventen des akademischen Lehrgangs Sozialpädagogik einen Bachelor-Abschluss im Fach Sozialpädagogik in Enschede – auf Grundlage der Kooperation mit der Saxion Hogeschool.

Links

Jetzt teilen: